Honda CR-V kostet unter 30.000 Euro

Den Honda CR-V. © Honda

Der Preis steht fest: Honda wird seinen SUV CR-V zu einem Preis von unter 30.000 Euro anbieten.

In den USA ist der Honda CR-V bereits seit Ende 2016 erhältlich, in Europa rollt das SUV in seiner neuen Generation im Herbst an. Am 20. Oktober kommt der CR-V zu den Händlern, los geht es in der Ausstattung Comfort mit LED-Scheinwerfern und Klimaautomatik ab 28.500 Euro.


Darüber rangiert das Modell Elegance, das für 31.200 Euro unter anderem ein Navigationssystem bietet und neben einem manuellen Getriebe auch mit einer CVT-Automatik (2.700 Euro) ausgestattet werden kann. Für 36.300 Euro bekommt man den CR-V Lifestyle, der zusätzlich mit Ledersitzen und Spurwechselhilfe aufwartet.

Honda CR-V auch als Siebensitzer

Wer 1700 Euro mehr in die Hand nimmt, kann den CR-V ab Lifestyle auch als Siebensitzer bestellen. Das Topmodell ist der Executive für 39.800 Euro. Er bietet zusätzlich zur bereits genannten Ausstattung Head-up-Display, elektrische Heckklappe sowie Panoramadach.

Unter der Haube des neuen CR-V steckt ein 1,5-Liter großer Benziner, den es hierzulande in zwei Leistungsstufen gibt. Die Basis bildet der Motor mit 127 kW/173 PS, darüber hinaus ist eine Variante des Vierzylinders mit 142 kW/193 PS zu haben. Ersteren gibt es mit Handschaltung oder CVT, den Topmotor lediglich mit dem stufenlosen Getriebe. Wer den schwächeren Motor wählt, kann zwischen Front- und Allradantrieb entscheiden. Beim stärkeren Aggregat ist der Vierradantrieb obligatorisch. Anfang 2019 folgt außerdem ein Hybridantrieb auf Basis eines Zweiliter-Vierzylinders. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein