Ford mit Verve zum Fiesta

Die Ford-Konzepstudie Verve © Foto: Ford

Dem neuen Ford Fiesta kommt eine besondere Bedeutung zuteil. Der Kleinwagen, der erstmals auf dem Genfer Autosalon zu sehen sein wird, soll weltweit Eindruck hinterlassen.

Ford bringt im Sommer die nächste Generation des Fiesta auf den Markt. Premiere hat der neue Kleinwagen auf dem Genfer Autosalon (6. bis 16. März), teilt der Hersteller in Köln mit. Das Fahrzeug basiert auf der Studie Verve, deren erste Version im September auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt/Main enthüllt wurde.

Gemeinsam mit Mazda2

Zwei weitere Versionen des Kleinwagens, der diesmal weltweit vermarktet werden soll, zeigte Ford anschließend auf einer Messe in China und auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit. Der neue Fiesta teilt sich den Angaben zufolge einige Komponenten mit dem ebenfalls neuen Mazda2. Zu weiteren technischen Details, Abmessungen, Motoren, Ausstattungen und Preisen machte Ford noch keine Angaben. (dpa/gms)