Chevrolet Aveo: Schräger Typ

Chevrolet Aveo © Foto: AG/Mertens

Auf der IAA in Frankfurt stellt Chevrolet seinen neuen Aveo vor. Mit frisch gestylter Front und überarbeiteten Motoren soll der Kalos-Nachfolger ab März 2008 die europäische Kundschaft erobern.

Von der Seite erinnert der Aveo aus dem Hause Chevrolet noch an das aktuelle Steilheckmodell Kalos. An das Vorgängermodell, das von der koreanischen Konzernschwester GM entwickelt wurde. Doch das Gesicht des neuen Chevy ist deutlich markanter, moderner - und amerikanischer geworden. Fesch geschwungne Klarglasscheinwerferaugen sorgen für den neuen Look. Vor allem aber ist der riesige, zweigeteilte Waben-Kühlergrill, der die Front dominiert und das kreuzförmige Chevrolet-Logo prunkvoll zur Schau stellt, dafür verantwortlich. Das neue, coole Kühlerdesign kam in der GM-Chefriege sogar so gut an, dass sie es kurzerhand zum Markenzeichen aller künftigen Chevroletmodelle erklärte.

Deutlich nachgelegt

Den Innenraum des Aveo hat GM deutlich aufgewertet und auch auf der Antriebsseite wurde nachgebessert. Ein neuer 1,2 Liter Benziner leistet 84 PS - statt 72 PS wie bisher. Das größere 1,4 Liter Aggregat hat vier Pferdestärken zugelegt und bringt den Fronttriebler jetzt mit 72 kW/98 PS auf Touren. Der größere Motor ist auf Wunsch mit Automatikgetriebe zu haben. Ein Diesel allerdings ist immer noch nicht in Sicht. Ab März 2008 soll der neue Aveo bei den europäischen Händlern stehen. Zunächst als Fünftürer, später soll ein dreitüriges Modell folgen. Preisangaben hat Chevrolet noch nicht gemacht.

Aveo heißt bereits die aktuelle Stufenheckvariante des Kalos. Das Daewoo-Logo tragen die koreanischen Kleinwagen aber schon längere Zeit nicht mehr. Seit 2005 vermarktet der amerikanische GM-Konzern seine Korea-Flotte unter dem prestigeträchtigeren Chevrolet-Logo. (Press-Inform)