Bitter SC Coupé: Süßer Einstand als Safety Car

Bitter SC Coupé: Süßer Einstand als Safety Car
Bitter SC Coupé © Foto: privat

Der Bitter SC, eine Stilikone der 80er Jahre, startete seine Karriere als Safety-Car bei Formel-1-Rennen. Besonders Sportler und Musikstars wurden später auf ihn aufmerksam.

Der Bitter SC, auf der Basis des Opel Senator A entwickelt, wurde in den Jahren 1979 bis 1989 insgesamt 432 mal als Linkslenker produziert. Offiziell startete er 1980 als Safety Car anlässlich des Formel 1-Rennens in Monaco, und das mit einem in Italien gefertigten, Oberklasse tauglichen Innenraum. Der Preis von 70.000 Mark lockte damals insbesondere die deutsche Fußballelite, Schlagergrößen wie Heino und die bundesdeutsche Schickeria an.

Exklusive Rarität für 18.950 Euro

Unser Auto der Woche, ein Bitter SC Coupé, wurde im April 1981 gefertigt. Basierend auf dem 3,0 Liter- Sechszylindermotor des Opel Senator leistet er 180 PS bei 5.800 U/min. Das scheckheftgepflegte Modell besitzt eine Originallaufleistung von 48.000 Kilometern und eine äußerst umfangreiche Ausstattung (u.a. Zentralverriegelung, Klimaanlage, höhenverstellbares Lenkrad, Alufelgen, Servolenkung, Metallic-Lackierung, elektrische Fensterheber, Nebel-Scheinwerfer, Drehzahlmesser, Sitzheizung, Sportsitze in Leder, Radio, Kassette). Der Verkäufer gibt die Verhandlungsbasis des rostfreien Modells im Zustand 2+ mit 18.950 Euro an, hier heißt es aktiv werden!

Keine Beiträge vorhanden