GTÜ: Fast jeder vierte Pkw mit Mängeln unterwegs

Sicherheitsreport

Beim Autokauf Unterhaltskosten einbeziehen
Werkstattcheck © GTÜ

Ein Viertel der Autos im deutschen Straßenverkehr müsste eigentlich eher in die Werkstatt als auf die Fahrbahn, stellt die Gutachterorganisation GTÜ in ihrem jüngsten Mängelreport fest.

Fast jedes vierte Auto in Deutschland ist nach Einschätzung der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ)  mit erheblichen Mängeln im Alltagsverkehr unterwegs. Neben vernachlässigter Wartung dürfte ein weiterer Grund das steigende Durchschnittsalter der Fahrzeuge sein, teilte die Prüforganisation GTÜ auf der Automesse IAA in Frankfurt mit. Das Durchschnittsalter der Fahrzeuge liege bei etwas mehr als neun Jahren, Tendenz steigend.

Mängel an Bremse und Beleuchtung

Im ersten Halbjahr 2015 seien rund 40 Prozent aller von der GTÜ überprüften Fahrzeuge mit «sicherheitsrelevanten Mängeln» zur Hauptuntersuchung (HU) gefahren, fast jedes vierte Auto sei bei der HU durchgefallen. Besonders häufig gebe es Mängel an der Beleuchtungs-, Brems- und Abgasanlage. Von Januar bis Juni nahmen die GTÜ-Prüfingenieure 2,3 Millionen Pkw unter die Lupe. Auf den Gesamtfahrzeugbestand von 44,4 Millionen Pkw hochgerechnet bedeute das, dass rund 10 Millionen der in Deutschland zugelassener Pkw mit erheblichen Mängeln unterwegs seien, so die Schlussfolgerung. (dpa)