Trendmobil mit geldwertem Vorteil

Gebrauchter BMW X5

Der BMW X5 agiert sehr zuverlässig © Foto: BMW

Die großen und schweren SUV haben derzeit einen schweren Stand. So ist selbst ein gebrauchter X5er vom BMW günstig zu erstehen – Mängel sind fast ausgeschlossen.

Trends haben einen Nachteil: Irgendwann sind sie vorüber. Einige Jahre lang galt es zum Beispiel als schick, mit einem recht teuren, ziemlich schweren und leistungsstarken Nobel-Geländewagen zum Einkaufen zu fahren. Meist hieß so ein Wagen SUV: Sports Utility Vehicle. Mittlerweile ist dieser Trend aber passé, und Sprit saufende Allrad-Riesen werden eher schief angeschaut. Die Sache hat allerdings auch einen Vorteil: Gebrauchte SUV sind heute vergleichsweise günstig - zum Beispiel der BMW X5. Und in der Pannenstatistik des ADAC steht er gar nicht schlecht da.

Ungenaue Tankanzeigen und entladene Batterien

Der BMW X5 gehört laut dem Automobilclub zu den zuverlässigen Fahrzeugen und hat keine Mängelschwerpunkte. Vereinzelt sind allerdings Turboladerdefekte bei den Dieselmotoren sowie Fehlfunktionen des Motormanagements aufgetreten. In einigen Fällen hat außerdem eine ungenaue Tankanzeige zu unfreiwilligen Stopps geführt. Auch ein paar defekte Automatikgetriebe wurden registriert. Und einen Mangel teilt sich der X5 mit zahlreichen Autos, in denen es diverse elektrische Helfer gibt: entladene Batterien.

Der X5 erschien Ende 1999. In den folgenden Modelljahren wurde zunächst das Motorenprogramm ausgebaut, 2003 erhielt die erste Generation dann noch ein Facelift. Der Nachfolger löste Anfang 2007 in Deutschland den ursprünglichen X5 ab.

Üppige Leistung

Als Antrieb des mehr als zwei Tonnen schweren Allradlers wurden zahlreiche Motoren angeboten. Allen gemein ist die vergleichsweise üppige Leistung. So bildet bei den Benzinern je nach Modelljahr in der Regel ein Sechszylinder mit 170 kW/231 PS den Einstieg. Die Obergrenze ist erst bei 408 kW/555 PS im betont sportlichen M-Modell erreicht. Die Diesel leisten 135 kW/184 PS bis 210 kW/286 PS.

Ein X5 3.0i aus dem Jahr 2000 sollte heute laut der Schwacke-Liste für 10.800 Euro zu bekommen sein. Ein Dieselmodell X5 3.0 d von 2004 steht mit 19.150 Euro in der Liste. Ein X5 xDrive48i der zweiten Generation aus dem Baujahr 2008 kostet gebraucht rund 48.300 Euro. (dpa/tmn)

Vorheriger ArtikelElektrischer Kleinwagen kommt 2013
Nächster ArtikelAbschied vom eigenen Auto
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.