Formel E: Doppelsieg für Team Techeetah in Santiago

Daniel Abt vom Team Audi Abt Sport Schaeffler. Foto Audi
Daniel Abt unterwegs im Audi e-tron FE04 beim Rennen in Santiago, © Audi/Kunkel

Der Franzose Jean-Eric Vergne und der Deutsche Andre Lotterer vom Team Techeetah sind beim vierten Saisonlauf der Formel E in Santiago de Chile zum Doppelsieg gefahren. Für das Team Audi Sport Abt Schaeffler gab es nichts zu bestellen.

So konnten weder Titelverteidiger Lucas di Grassi noch sein Teamkollege Daniel Abt am Ende des vierten Saisonlaufs nicht in die Punkte fahren. Nach einer spannenden Schlussphase sicherte sich Sebastien Buemi (Renault e.Dams) den dritten Platz vor Felix Rosenqvist (Mahindra) und Sam Bird (DS Virgin Racing). Der Doppelsieg für Vergne und Lotterer war zugleich der erste in der Geschichte der Formel E.


Di Grassi musste seinen Audi an Box abstellen

Für den Brasilianer di Grassi lief es in Chile zunächst gar nicht so schecht. Denn in der ersten Rennhälfte kämpfte er sich vom 13. Startplatz bis auf Position sechs nach vorn. Doch unmittelbar nach dem Autotausch musste er seinen zweiten Audi e-tron FE04 jedoch mit Leistungsverlust an der Box abstellen. Pech hatte auch Daniel Abt, der von Startplatz neun ins Rennen ging. Kurz nach dem Start wurde der von Nick Heidfeld am Hinterrad getroffen.

Dabei wurde die Hinterradaufhängung seines Audis beschädigt, sodass Abt nach nur sieben Runden auf sein zweites Auto wechseln musste. Er gab dann vorzeitig auf, weil die Energie aufgrund des extrem führen Boxenstopps nicht bis zum Rennende gereicht hätte.

„Manchmal geht alles schief“

Danile Abt. Foto: Audi
Da war die Welt für Daniel Abt vom Team Audi Abt Sport Schaeffler noch in Ordnung. Foto: Audi/Kunkel

„Ich bin schon lange im Motorsport: Manchmal läuft alles wie am Schnürchen, manchmal geht alles schief, was schiefgehen kann – Letzteres ist derzeit bei uns der Fall“, sagte Teamchef Allan McNish nach dem Rennen. „Es ist extrem enttäuschend, zwei Ausfälle aus unterschiedlichen Gründen zu verbuchen. Aber wir wissen, dass das im Motorsport manchmal so ist. Daniel wurde in der ersten Runde unglücklich getroffen. Lucas fuhr ein starkes Rennen und hatte nach dem Boxenstopp plötzlich keine Leistung mehr. Den Grund dafür kennen wir noch nicht.“ Den nächsten Halt macht die Formel E am 3. März in Mexiko-City .

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein