Ford kreiert schnellsten Mondeo aller Zeiten

Vier- statt Sechszylinder

Ford bringt den stärksten Serien-Mondeo aller Zeiten © Ford

Ford verwandelt den Mondeo in eine äußerst sportliche Mittelklasse. Dabei ersetzt der 2,0-Liter-EcoBoost-Benzinmotor einen drei Liter großen Sechszylinder.

Ford bringt den stärksten Serien-Mondeo aller Zeiten auf den Asphalt. Ausgestattet mit einem 2,0-Liter-Ford-EcoBoost-Benzinmotor und Sechsgang-Schaltgetriebe schafft der Mittelklässler den Sprint von Null bis 100 km/h in 7,3 Sekunden. "Der neue Ford Mondeo wird auf unseren Straßen für Aufsehen sorgen – nicht nur, weil er der schnellste Ford Mondeo aller Zeiten ist. Mindestens genauso wichtig ist die hohe Kraftstoffeffizienz des EcoBoost-Benzinmotors", so Klaus Scherzer, Ford of Europe-Brand Manager für große Pkw-Baureihen.

Zwei Leistungsstufen für den Ford Mondeo

Der Direkteinspritzer ist in zwei Leistungsstufen mit 149 kW (203 PS) und 176 kW (240 PS) ab Oktober in Deutschland verfügbar. Dabei schafft die Version mit 240 PS eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Zugleich wurde der Verbrauch im Vergleich zum noch aktuellen Ford Mondeo Sportmodell um gleich 30 Prozent gesenkt. 176 Gramm CO2-Ausstoß stehen 249 Gramm gegenüber, die der 226 PS starke Sechszylinder ausstieß.

Die Preise für den in den Ausstattungsvarianten Titanium und Titanium S erhältlichen Mondeo EcoBoost beginnen bei 29.850 Euro. Neben dem Mondeo ist der Direkteinspritzer auch bei den S-Max-Modellen der Varianten Titanium und Titanium S erhältlich. (AG)

Vorheriger ArtikelLackpflege vor der kalten Jahreszeit
Nächster ArtikelRennstrecke im Teutoburger Wald nimmt Gestalt an
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.