Ford vermeldet Bestwerte für den B-Max

Verkauf ab Herbst

Ford vermeldet Bestwerte für den B-Max
Der Ford B-Max löst den Fusion ab © Ford

Ford verbaut den neu entwickelten Dreizylinder-Benzinmotor im neuen B-Max. Der Mini-Van soll dann weniger als fünf Liter auf 100 Kilometern verbrauchen.

Den niedrigsten Verbrauch in seiner Klasse verspricht Ford für den neuen B-Max. Der Minivan, der auf dem Genfer Autosalon (8. bis 18. März) debütiert, verbraucht mit dem neuentwickelten 1,0-Dreizylinder-Benziner mit 88 kW/120 PS auf 100 Kilometer 4,9 Liter, was einem CO2-Ausstoß von 114 g/km entspricht. Der Dreizylinder mit Benzindirekteinspritzung, Turboaufladung und variabler Ventilsteuerung hat damit in etwa die gleiche Leistung wie ein 1,4-Liter-Vierzylinder.

Ford B-Max löst Fusion ab

Daneben bieten die Kölner einen 1,6-Liter-Vierzylinder-Diesel, der 4,0 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen soll (CO2-Ausstoß 104 g/km). Ursächlich für die guten Werte sind unter anderem das Start-Stopp-System, Schaltanzeige und ein Energierückgewinnungs-System.

Der dynamischer gezeichnete Mini-Van auf Fiesta-Basis löst den eher kantigen Fusion ab und wird ab Herbst in Deutschland verkauft. Einzigartige beim neuen Ford sind die fehlenden B-Säulen und die hinteren Schiebetüren. Dadurch soll der Einstieg auf die Rücksitze leicht fallen und die Flexibilität sowie Variabilität erhöht werden. Preise hat Ford noch nicht bekannt geben, der Vorgänger Fusion startet bei 12.750 Euro. (SP-X)

Vorheriger ArtikelOpel Meriva erhält Stopp-Start-System
Nächster ArtikelAudi krönt TT-Baureihe
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden