Fisker enthüllt in Los Angeles Serienversion des Ocean

Fisker enthüllt in Los Angeles Serienversion des Ocean
Das E-Auto-Start-up Fisker hat auf der L.A. Auto Show die Serienversion des E-SUV Ocean vorgestellt. © Fisker

Das Elektro-Start-up Fisker hat auf der Los Angeles Autoshow die Serienversion seines elektrisch angetriebenen SUV-Modells Ocean enthüllt. Es soll Ende 2022 auf den Markt kommen.

Gebaut wird der Fisker Ocean von Zulieferer und Auftragsfertiger Magna im österreichischen Graz. Im Vergleich zu früheren Prototypen lassen sich optisch keine wesentlichen Änderungen erkennen. Wie bisher zeichnen den über 4,60 Meter langen Fünftürer mit der Blechhaut bündige Türgriffe, schmale Leuchteinheiten und eine sich nach hinten stark verjüngende Seitenfenstergrafik aus.


Der Ocean wird in den drei Versionen Sport, Ultra und Extreme geben, die sich hinsichtlich Anzahl der Motoren, Leistung und Reichweite unterscheiden.

Basisvariante kostet rund 33.000 Euro

Im Fall der umgerechnet rund 33.000 Euro teuren Basisvariante (US-Preis ohne Mehrwertsteuer) sorgt ein 275 PS starker E-Motor an der Vorderachse für Vortrieb. Diese Version soll den Sprint auf 96 km/h in 6,9 Sekunden ermöglichen, die Reichweite wird mit 402 Kilometer angegeben. Beim Ultra erhöht sich dank eines zweiten Motors an der Hinterachse die Leistung auf 540 PS, was eine vom Hersteller geschätzte Sprintzeit von 3,9 Sekunden erlaubt. Mit 550 PS nur etwas stärker ist die Extreme-Variante, die 96 km/h nach 3,6 Sekunden erreicht. Ultra und Extreme bieten Reichweiten von 547 beziehungsweise 563+ Kilometer, die Preise liegen bei umgerechnet rund 44.000 respektive 61.000 Euro ohne Steuern.

Eine Besonderheit der Topversion Extreme ist ein mit Solarzellen bedecktes Dach, das Fahrstrom aus Sonnenlicht gewinnt. Laut Fisker soll die PV-Anlage im Monat Energie für 200 bis 270 Kilometer in die Akkus speisen.

Großer Touchscreen im Innenraum

Der Innenraum bietet ein übersichtlich gestaltetes Cockpit mit digitalem Kombiinstrument, Head-up-Display und einem großformatigen 17,1-Zoll-Touchscreen, der drehbar ist. Je nach Nutzung oder Anzeigemodi ist damit ein Hoch- oder Querformat möglich. Quer steht das Display während der Fahrt, geparkt wechselt es in die Hollywood-Mode genannte horizontale Lage. Für die Ausgestaltung des Innenraums wurden ausschließlich vegane und zum Teil recycelte Werkstoffe verwendet. Der Kofferraum des Ocean soll 566 bis 1.274 Liter Stauraum bieten.

Alle im Rahmen der LA Autoshow veröffentlichten Daten beziehen sich auf den US-Markt. Zur ebenfalls für Ende 2022 angekündigten Euro-Version dürfte es allerdings keine gravierenden Unterschiede geben. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden