Fiat Chrysler starten neuen Rückruf

Airbag-Probleme

Über eine Viertel Million Dodge Journey sind betroffen.
Über eine Viertel Million Dodge Journey sind betroffen. © Fiat Chrysler

Fiat Chrysler beordert knapp 560.000 Modelle wegen Airbag-Problemen in die Werkstätten zurück. In diesem Fall handelt es sich aber nicht um Produkte des japanischen Herstellers Takata.

Der Autobauer Fiat Chrysler ruft in den USA wegen Airbag-Problemen und Defekten am Antiblockiersystem knapp 560.000 Wagen zurück. Gut 284.000 Jeep Liberty und Grand Cherokee der Baujahre 2003 und 2004 müssen einer Konzernmitteilung vom Freitag zufolge repariert werden, weil die Airbags unvermittelt auslösen können.

Auch Dodge Journey betroffen

Fiat Chrysler wisse von sieben Verletzungen im Zusammenhang mit dem Defekt. Es handele sich aber nicht um Airbags des japanischen Zulieferers Takata, der immer wieder durch mangelhafte Bauteile von sich reden macht. Der Rückruf wegen des Antiblockiersystems betrifft gut 275.000 Dodge Journey-Modelle aus den Jahren 2012 bis 2015. (dpa)