Ferrari 599 GTB Fiorano erhält Leistungsspritze

Unter drei Sekunden bis 100 km/h

Der Ferrari 599 GTB Fiorano erhält 54 PS extra © Anderson

Der Tuner Anderson hilft dem Ferrari 599 GTB Fiorano auf die von vornherein nicht schwachen Räder. Das Sechs-Liter-Modell kommt nun auf fast 700 PS.

Der 599 GTB Fiorano ist Ferraris Spitzenmodell. Sein 6,0-Liter-V12 leistet 456 kW/620 PS, was genügt, um den GTB in die Riege der Supersportwagen aufzunehmen. Menschen, denen, diese Kraft nicht ausreicht, werden jetzt beim Tuner Anderson fündig. Die Düsseldorfer kitzeln mit Hilfe einer neuen Software 491 kW/674 PS aus dem schnellen Coupé. Das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen: Der Standardsprint auf 100 km/h ist in weniger als drei Sekunden erledigt und die Höchstgeschwindigkeit liegt über den serienmäßigen 330 km/h.

Zwei Klangstufen für den Ferrari 599 GTB Fiorano

Damit Passanten den Leistungszuwachs akustisch wahrnehmen, gibt es eine in zwei Klangstufen regelbare Klappenauspuffanlage. Auch optisch ist der heiße Ferrari schnell auszumachen: Karbon-Außenspiegelgehäuse, 21-Zoll-Räder, Bodykit inklusive geänderter Frontschürze, Seitenschweller, Heckschürze und Diffusor sind nur einige Details, die ihn vom Serienmodell unterscheiden.

Schwarz-rotes Leder und Karbonteile finden sich im Innenraum wieder. Wie fast immer beim Extremtuning bleibt der Preis der Einzelstücke Privatsache. Das Serienfahrzeug kostet aber bereits über 245.000 Euro. (SP-X)

Vorheriger ArtikelNissan macht auf AMG
Nächster ArtikelAudi A4: Bereit zum neuen Dreikampf
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.