Herbstferien sorgen für viele Staus

Es wird wieder voll auf den Autobahnen. © dpa

Mit dem Start der Herbstferien müssen sich Autofahrer auf eine Vielzahl von Staus einstellen. Doch so schlimm wie im Sommer wird es nicht.

So werden Herbsturlauber aus den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Thüringen am Wochenende das Verkehrsgeschehen bestimmen. Zudem wird neben dem Start der Herbstferien durch den Tag der Deutschen Einheit am Donnerstag für zusätzliches Verkehrsaufkommen gesorgt. Allerdings dürfen dann Lkw über 7,5 Tonnen auf Deutschlands Straßen in der Zeit von 00:00 bis 22:00 Uhr nicht unterwegs sein, was für eine Entlastung sorgen dürfte.


Nach der Stauprognose des ADAC werden viele Urlauber und Wochenendausflügler die Wandergebiete der Alpen und Mittelgebirge, die Küsten und warme südliche Länder ansteuern. Der Automobilclub erwartet die staureichsten Zeiten am Mittwoch- und Sonntagnachmittag sein. Wenig Verkehr soll es indes am Freitag geben.

Die besonders belasteten Fernstraßen (beide Richtungen)

• Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee
• Großräume Berlin, Hamburg, München
• A 1 Hamburg – Bremen
• A 1 / A 3 /A 4 Kölner Ring
• A 2 Dortmund – Hannover
• A 3 Köln – Frankfurt – Nürnberg – Passau
• A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
• A 5 Basel – Karlsruhe – Hattenbacher Dreieck
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Füssen/Reutte
• A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München –Salzburg
• A 9 München – Nürnberg – Berlin
• A 10 Berliner Ring
• A 24 Hamburg – Berlin
• A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
• A 81 Singen – Stuttgart
• A 93 Inntaldreieck – Kufstein
• A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 99 Umfahrung München

Auch im benachbarten Ausland ist mit starkem Verkehr zu rechnen. Zu den Problemstrecken zählen unter anderem Arlberg-, Tauern-, Fernpass-, Brenner- und Gotthard-Route, aber auch die wichtigen Bundesstraßen in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und der Steiermark. Zugleich ist an den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim) mit Wartezeiten zu rechnen.

Wer sich über das aktuelle Verkehrsgeschehen auf den Autobahnen informieren will, der sollte den aktuellen Staumelder der Autogazette nutzen.