FDP: Autofahrer nicht Melkkuh der Nation

Pkw-Maut

Die EU geht gegen die geplante Pkw-Maut vor. © dpa

Die FDP lehnt die Pläne von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) zur Einführung einer Pkw-Maut ab. Autofahrer seien nicht die Melkkuh der Nation, sagte Fraktionschef Brüderle.

Die FDP lehnt die Pläne von Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) für eine Pkw-Maut in Deutschland strikt ab. "Die Autofahrer sind nicht die Melkkuh der Nation", sagte Fraktionschef Rainer Brüder am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". Die Autofahrer litten schon unter den hohen Spritpreisen, zusätzliche Belastungen kämen nicht in Frage. Im übrigen sei eine Pkw-Maut innerhalb der Koalition auch nicht vereinbart.

Pkw-Maut an Betreuungsgeld genüpft

FDP-Generalsekretär Patrick Döring hatte zuvor erklärt, über eine solche Maut könne nur nachgedacht werden, wenn die CSU ihre Pläne für ein Betreuungsgeld aufgebe. Die Parteivorsitzenden Angela Merkel (CDU), Horst Seehofer (CSU) und Philipp Rösler (FDP) treffen sich am 4. Juni im Kanzleramt, um die anstehenden Probleme zu besprechen. (dpa)

Vorheriger ArtikelLexus RX 450h als sportlicher Hybrider
Nächster ArtikelEuropäische Opel-Händler fordern Klarheit
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.