Feuerlöscher im Auto kann Leben retten

Bei Fahrzeugbrand

Ein Feuerlöscher hätte einen Brand verhindern können. © dpa

Nur wenig Autofahrer haben einen Feuerlöscher in ihrem Fahrzeug. Dabei kann er bei einem Fahrzeugbrand die Rettung sein – und sogar leben retten.

Ein Feuerlöscher im Auto ist eher die Ausnahme. Dabei sind gerade dann die Sekunden entscheidend, wenn bei einem Verkehrsunfall Feuer ausbricht. Das gilt in jedem Fall, wenn die Flammen bereits Menschen bedrohen. Ein Feuerlöscher kann dann die Rettung sein. «Das Wichtigste ist, dass die Person schnell gelöscht wird, denn einen Moment später kann sie tot sein», sagte Carsten-Michael Pix vom Deutschen Feuerwehrverband.

Wie der Brandexperte sagte, sei ein Feuerlöscher dazu das beste Mittel. Reaktionen, die die im Löschmittel enthaltenen Chemikalien in Brandwunden anrichten könnten, stufte er als «überhaupt nicht vergleichbares geringeres Übel ein».

Löschdecke keine Alternative

Von einer Löschdecke als Alternative rät Pix ab. Mit ihr das Feuer ersticken zu wollen, sei zu umständlich. Zum anderen bringe sich der Rettende dabei selbst in Gefahr, weil er den Flammen zu nahe komme. Bei Fahrzeugbränden sollten sich die Insassen nach Möglichkeit selbst so schnell wie möglich in Sicherheit bringen und die Feuerwehr rufen, betonte Pix. Der Feuerwehrverband rät Autofahrern dazu, einen Feuerlöscher, der nicht zur Pflichtausstattung eines Pkw gehört, mit an Bord zu haben, iedalerweise nicht irgendwo versteckt im Kofferraum.

Denn wichtig sei, dass er griffbreit ist. «Am besten, er wird irgendwo in der Nähe des Fahrersitzes angebracht», sagte Pix. Für den Kauf rät er, zu Markenware zu greifen und nicht zum erstbesten Sonderangebot. Empfehlenswert sei auch die regelmäßige Wartung nach Hersteller-Vorschrift. (dpa/tmn)