Fahrradkauf für durchschnittlich 570 Euro

Studie des ADFC

Fahradfahren schont die Umwelt © MID

Immer mehr Deutsche legen sich ein Fahrrad zu. Nach einer Studie des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs geben sie dafür im Durschnitt 570 Euro aus.

Für ein neues Fahrrad würden die Deutschen durchschnittlich 570 Euro ausgeben. Das ist das Ergebnis einer Studie des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC). Zwar darf man laut den Experten in dieser Preisklasse keine großen Ansprüche stellen, auf einiges ist aber zu achten. Wichtig ist im Alltag etwa ein stabiler Gepäckträger, der mindestens 20 Kilo bis 25 Kilo aushält. Bei preiswerten Rädern kommen häufig auch billige Pedale zum Einsatz, die rutschig sind und dem Fuß zu wenig Halt geben.

Einladung für Diebe

Eine Einladung für Diebe sind Schnellspanner an Sattel und Vorderrad. Abhängig vom Einsatzzweck hingegen ist die Wahl der Schaltung: In bergigen Regionen bietet sich die Kettenschaltung mit ihrem großen Übersetzungsverhältnis an, in flachen Gegenden reicht eine wartungsfreie Nabenschaltung. (mid)

Vorheriger ArtikelWeltmacht jenseits des Äquators
Nächster ArtikelAuto auch im Winter waschen
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.