Leipzig ist Hochburg der Fahrraddiebe

Kriminalstatistik für 2020

Leipzig ist Hochburg der Fahrraddiebe
Wer sein Rad liebt, der sollte es vor Fahrraddieben schützen. © SP-X

In welcher Stadt wurden im vergangenen Jahr die meisten Fahrräder gestohlen? Nein, es war keine Millionenstadt, sondern Leipzig.

Die Messestadt war vergangenes Jahr im deutschen Städtevergleich die Hochburg der Fahrraddiebe. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS 2020) wurden in der sächsischen Großstadt pro 100.000 Einwohner 1539 Fahrräder gestohlen und damit fünfmal so viel wie im Bundesdurchschnitt.


Der bundesweite Durchschnitt lag im vergangenen Jahr bei 314. Damit ist der Bundesdurchschnitt deutlich unter das Vorjahresniveau von 335 gesunken. Dies ergibt eine Auswertung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

145.000 versicherte Räder gestohlen

Demnach wurden 2020 bundesweit insgesamt 145.000 versicherte Fahrräder als gestohlen gemeldet, 2019 waren es 150.000. Im aktuellen Städteranking auf Platz zwei hinter Leipzig landet Münster mit 1.416 Diebstählen pro 100.000 Einwohner, gefolgt von Bremen (881), Hannover (863) und Hamburg (789). Vergleichsweise sicher sind hingegen Stuttgart (186), Bochum (163) und auf Rang 25 Wuppertal mit 125 Diebstählen.

Wuppertal ist mit einem Zuwachs bei der Diebstahlquote um 23,4 Prozent aber auch größter Aufsteiger, gefolgt von Hamburg (+20,3 Prozent) und Hannover (12,4 Prozent). Am stärksten rückläufig waren die polizeilich registrierten Fahrraddiebstähle in Wiesbaden (-11,6 Prozent), Gelsenkirchen (-15,4 Prozent) sowie in Bochum (-22,6 Prozent).

Rad gut sichern

Das Schloss lässt sich elegant ins Fahrrad oder Pedelec integrieren. Foto: Pentalock

Münster gehört traditionell zu den Fahrraddiebstahlhochburgen in Deutschland, was sich an einer Auswertung des Vergleichsportals Check24 ebenfalls in einem Versicherungsindex widerspiegelt. Mit einem Wert von 1,77 weist die westfälische Metropole in diesem Index den höchsten Anteil an Hausratversicherungen mit Fahrradbaustein auf. Dahinter folgen Dresden (1,47), Leipzig (1,45) sowie Augsburg und Karlsruhe mit jeweils 1,38.

Wer sein Rad vor Fahrraddieben schützen will, der sollte sich ein hochwertiges Schloss zulegen. Es wird empfohlen, sein Rad damit an einem festen Gegenstand zu sichern, damit es von den Dieben nicht weggetragen werden kann. Zwar gibt es keinen 100-prozentigen Schutz vor dem Fahrraddiebstahl, doch man kann es den Kriminellen so schwer wie möglich machen. Je länger es dauert, ein Schloss zu knacken, desto höher sind die Chancen, dass der Diebstahlversuch scheitert. (AG/SP-X)

Keine Beiträge vorhanden