Porsche Cayenne Turbo S: Stärker geht nicht

Porsche Cayenne Turbo S: Stärker geht nicht
Der Porsche Cayenne Turbo S © Foto: Werk

Porsche hat das stärkste zugelassene Serienfahrzeug der unmittelbaren Zukunft von der Leine gelassen. Zwei Monate allerdings muss der Porsche Cayenne Turbo S aber noch mit dem zweiten Platz vorlieb nehmen.

Von Thomas Flehmer, Dubai

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Flugzeug, dass jeden Moment startet. Der Schub drückt alle Passagiere tief in die Sitze. Mittlerweile benötigt man kein Flugzeug mehr, um diese Erfahrungen zu machen. Seit Januar 2006, vier Jahre nach der Einführung der dritten Baureihe, bietet Porsche den Cayenne als Turbo S-Version an. Hier drücken 383 kW oder 521 PS die Insassen in die serienmäßigen Ledersitze, um sie innerhalb von 5,2 Sekunden von Null auf 100 Stundenkilometer zu katapultieren.

Außen kaum Unterschiede

Damit bietet Porsche ab April das stärkste zugelassene Serienfahrzeug an. Dann nämlich geht der Porsche GT in Rente und macht den Weg für den Cayenne Turbo S frei. Zugleich soll die neue Version den Cayenne-Absatz wieder beflügeln. Im laufenden Geschäftsjahr ist der Absatz der vierten Porsche-Reihe um 12,2 Prozent auf 16.960 Einheiten gesunken. Mit dem neuen Statussymbol wollen wir «mindestens 20.000 Einheiten dieser Baureihe jährlich verkaufen», sagte Porsche-Finanzvorstand Holger Härter bei der Präsentation in Dubai.

Dabei unterscheidet sich der Achtzylinder von außen nur marginal von den Schwestermodellen. Lediglich der Heckschriftzug, 20 Zoll große Sporttechno-Räder sowie Abgas-Endrohre in Vierrohr-Optik und die Option, den Cayenne in marineblau-metallic zu ordern bilden die Unterschiede. Auch der Innenraum ist unverändert geblieben. Die Lederausstattung strahlt Eleganz aus. Das helle Beige aber bleibt weiterhin Geschmackssache.

71 PS mehr als im Cayenne Turbo

Kaum Probleme im Wüstensand Foto: nz/flehmer

Die wichtigsten Veränderungen fanden unter der Motorhaube statt. Ausgehend vom 4,5 Liter Biturbo-Achtzylinder- Motor, der auch im Cayenne Turbo arbeitet, erhielt der Turbo S 71 PS mehr als die «normale» Turbo-Version. Zwei neue Ladeluftkühler ermöglichen dabei dem Turbo einen größeren Ladedruck für mehr Leistung.

Zudem wurde das maximale Drehmoment, welches sich zwischen 2750 und 3750 Umdrehungen pro Minute entfaltet, von 620 auf sensationell starke 720 Newtonmeter erweitert. Somit bleibt nicht nur der Speed von Null auf 100 im Fünf-Sekunden- Bereich. Auch den Sprint von 80 auf 120 km/h absolviert der mit einer Sechsgang-Automatik und Tiptronic ausgestattete Turbo S in 5,4 Sekunden und lädt so immer wieder zum Kick-Down in Dubai-City ein.

Permanenter Allradantrieb

Elegantes Cockpit Foto: Werk

Doch auch auf den Autobahnen und in der Wüste gibt der Cayenne Turbo S eine exzellente Figur ab. Aufgrund der Tempobeschränkungen in den Vereinigten Arabischen Emiraten wird die Höchstgeschwindigkeit von 270 km/h nicht erreicht, aber die 200er-Marke wird doch häufig überschritten - man kann einfach nicht anders.

Im feinen Wüstensand arbeitet der permanente Vierrad-Antrieb variabel. Je nach Untergrund verteilt das System zwischen Front und Heck. Im Grundmodus werden 62 Prozent der Motorkraft an die Hinterräder und 38 Prozent an die Vorderräder verteilt. Per Knopfdruck hebt zudem die Luftfederung das Fahrzeug auf Geländeniveau an. Bis auf 273 Millimeter kann die Bodenfreiheit erhöht werden. Je nach Gusto kann der Fahrer dann auch noch die Dämpfer persönlich einstellen.

Einstiegspreis bei 117.573 Euro

Auch hinten viel Platz Foto: Werk

Dass dabei der von Porsche vorgegebene Wert von 15,7 Litern Super Plus nicht gehalten werden kann, scheint selbstverständlich. Doch wer sich den ab 117.573 Euro erhältlichen Geländewagen leisten kann, den stören auch die drei oder vier Liter Mehrverbrauch auf 100 Kilometer eher weniger.

Dafür erhält der Kunde serienmäßig ein umfassendes Airbag-System, ein Reifendruck- Kontrollsystem, ein elektrisch verstell- und beheizbares Lenkrad, elektrisch verstellbare Vordersitze und eine beheizbare Fondsitzanlage. Hinzu kommen eine mit Aktivkohlefilter ausgestattete Klima-Automatik sowie ein voluminöses Kommunikationssystem und einen Parkassistenten. Individuell kann noch eine Rückfahrkamera und ein Panorama-Dachsystem sowie ein schlüsselloses Ein- und Ausstiegssystem ordern.

Keine Beiträge vorhanden