BMW M 550d: Der Performance-Hammer

Der BMW M 550d bietet ein hohes Maß an Fahrdynamik und Effizienz. © Mertens

Ein Fahrzeug mit Dieselmotor kommt für Sie nicht in Frage? Wirklich nicht? Fahren Sie einmal den BMW M 550d und Sie werden ins Grübeln kommen.

Was der Münchner Autobauer mit dem M 550d xDrive seinen Kunden bietet, dürfte auch die größten Zweifler überzeugen, dass moderne Diesel nach wie vor eine Daseinsberechtigung haben.


Die aktuellen Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes für den September sprechen indes eine andere Sprache. Sie zeigen drastische Einbrüche bei Fahrzeugen mit Dieselmotor. So gingen die Zulassungszahlen für Diesel im Vormonat um satte 43,8 Prozent zurück. Der Diesel kommt damit nur noch auf einen Anteil von gerade einmal 29,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Der Kunde ist angesichts drohender Fahrverbote für Dieselfahrzeuge hochgradig verunsichert.

BMW M 550d mit 760 Nm Drehmoment

Der Sechszylinder im BMW M 55d leistet 400 PS. Foto: Mertens

Dabei gibt es abseits von Erdgasfahrzeugen für Vielfahrer keine effizientere Art, längere Strecken zurückzulegen. Doch Effizienz ist das eine, Fahrspaß das andere. Wer beides ohne Abstriche bekommen will, der ist mit dem BMW M 550d bestens aufgehoben. Allein schon der Blick auf die Leistungsdaten beeindruckt. So bringt es der Sechszylinder-Diesel auf satte 400 PS und stellt ein maximales Drehmoment von 760 Nm zur Verfügung. Den Sprint von 0 auf 100 km/h bringt dieser BMW in gerade einmal 4,4 Sekunden hinter sich. Das sind Zahlen, die allein schon auf dem Papier etwas hermachen.

In der Realität sorgen sie beim Fahrer für ein zufriedenes Grinsen. Er fühlt sich bestätigt, sich trotz aller Diskussionen für einen Diesel entschieden zu haben. Denn die Kraftentfaltung dieses Motor ist immens: Wer versehentlich das Gaspedal im M 550d zu stark durchdrückt, der wird vehement in die Sitze gedrückt.

Die Freude über diese Kraftentfaltung hält auch auf der Autobahn an. Dort schiebt die glänzend abgestimmte Automatik diese fast zwei Tonnen schwere Sportlimousine vehement nach vorne. Erst die elektronische Begrenzung sorgt bei 250 km/h für ein Ende des Fahrspaßes.

Hervorragende Reiselimousine

Dass es in dieser Limousine selbst bei hohem Tempo ausgesprochen ruhig bleibt, versteht sich bei einem Auto mit einem Einstiegspreis von 87.000 Euro fast von selbst. Mit seiner gelungenen Fahrwerksabstimmung und einem Radstand von 2,97 Metern erweist sich dieser BMW als hervorragende Reiselimousine. Man steigt ein, fährt einige hundert Kilometer und steigt entspannt wieder aus.

In dieser immerhin 4,91 Meter langen Limousine brauchen sich auch die Mitreisenden im Fond nicht beklagen, sie finden ausreichend Kopf- und Kniefreiheit vor. Angesichts eines Kofferraumvolumens von 530 Litern findet sich auch ausreichend Platz für das Gepäck für die Fahrt in den Familienurlaub.

Natürlich ist unser BMW mit allen Assistenzsystemen unterwegs, die das Konzernregal der Bayern zu bieten hat. Das gibt es nicht nur einen Spurwechselassistenten, ein gut abzulesendes Head-up-Display, sondern auch einen Blind-Spot-Assist oder eine adaptive Geschwindkeitskontrolle samt Stauassistent. So unterwegs, kann man sich schon einmal ans teilautonome Fahren gewöhnen.

Verbrauch bei über sechs Liter

Das wuchtige Heck des BMW M 550d. Foto: Mertens

So wie dieser BMW auf der Autobahn einen guten Eindruck hinterlässt, so überzeugt der M 550d auch auf der Landstraße – selbst dort, wo sie so schlecht sind, wie in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns, wo wir mit ihm zu Testfahrten unterwegs waren. Das Fahrwerk schluckt Querfugen und andere Fahrbahnunebenheiten ziemlich souverän und lässt die Passagiere davon nur wenig mitbekommen.

Und wie schaut es mit der Effizienz aus? BMW gibt den Verbrauch mit 5,9 Litern an. Den haben wir zwar nicht erreicht, doch im Drittelmix sind wir bei 6,4 Litern gelandet. Das ist ein exzellenter Wert für ein Auto mit 400 PS. Und wenn wir noch häufiger als geschehen mit dem Eco Pro-Fahrmodus unterwegs gewesen wären, hätten wir diesen Wert auch erreicht, vielleicht sogar unterboten.

Kann man sich also nach wie vor ein Auto mit Dieselmotor anschaffen? Schaut man auf den Verbrauch und die Fahrdynamik, dann spricht nach wie vor nichts gegen moderne Diesel. Vorausgesetzt, sie entsprechend der Abgasnorm Euro 6d-temp wie bei unserem Testwagen. Aber letztlich muss es jeder für sich entscheiden, ob er einstimmen will in den Diesel-Abgesang.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein