Alfa Romeo 147 JTD 16V: Getriebe als Schwachpunkt

Alfa Romeo 147 JTD. ©

Mit dem 1,9 Multijet 16-V-Aggregat unter der Haube entwickelt sich der Alfa Romeo 147 zu einem richtigen Sportwagen. Die Euro 4-Norm wird aber erst bei der Neuauflage im kommenden Jahr erfüllt.

Stefan Grundhoff

Von seiner Anziehungskraft hat der Alfa Romeo 147 immer noch nichts verloren. Mit einem Anteil von über 50 Prozent ist der Kompaktwagen die Stütze in der Alfa-Modellpalette. Besonders moderne Dieselaggregate haben ihm einen Stempel aufgedrückt. Die Topmotorisierung für den Alfa Romeo 147 stellt der 1,9 Multijet 16 V-Motor dar.

Schaltwege zu lang

Kraftvoll hängt der Italiener mit seinen 103 KW / 140 PS am Gas. Als maximales Drehmoment stehen 305 Nm bei 2000 U/min zur Verfügung. Eine kleine Anfahrschwäche kann der Fronttriebler dennoch nicht überspielen. Doch ab 1500 U/min geht es kraftvoll los. Dem ambitionierten Tatdrang des Fahrers setzt allein das Getriebe seine Grenzen. Die Schaltwege sind zu lang und besonders die Gänge fünf und sechs könnten kürzer abgestuft sein.

Den guten Fahrleistungen tut das keinen Abbruch. Der 1365 Kilogramm schwere Alfa beschleunigt in 9,1 Sekunden von 0 auf Tempo 100. Wenngleich es ab Tempo 185 etwas träge zugeht, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 206 km/h. Die moderne Multijet-Einspritzung sorgt für eine harmonische Verbrennung und einen günstigen Verbrauch. So lässt sich ein Romeo mit rund sechs Litern Diesel auf 100 Kilometer bewegen. Die Euro-3-Schadstoffnorm ist hingegen wenig zeitgemäß.

Partikelfilter angekündigt

Die Euro 3-Norm ist wenig zeitgemäß.

Bei der 147er-Neuauflage im nächsten Jahr soll nachgebessert werden. Der Partikelfilter erhält von Alfa Romeo, aber auch den Konzernbrüdern Fiat und Lancia eine Absage: Ein Partikelfilter wird nur dort eingebaut, wo er nötig ist, um die Schadstoffklasse Euro 4 zu schaffen.

Das Fahrwerk des 4,17 Meter langen Alfa Romeo passt gut zum dynamischen Auftritt des Topdiesels. Straff, aber nicht zu hart liegt er auf der Straße. Federungs- und Abrollkomfort sind angenehm. Bei höheren Geschwindigkeiten wünscht man sich mehr Rückmeldung von der leichtgängigen Servounterstützung. Im Grenzbereich wird das Heck etwas unruhig.

Ausreichend Platz

Die Sitze könnten mehr Seitenhalt bieten.

Fahrer und Passagiere fühlen sich im Innenraum überaus wohl. Die Sitze sind bequem, könnten jedoch mehr Seitenhalt bieten. Hinten haben zwei Personen ausreichend Platz - der Radstand von 2,55 Meter macht es möglich. Selbst Mitfahrer über 1,90 Meter Körpergröße können gut sitzen. Hier wird es allerdings mit den Beinen etwas knapp. Der Kofferraum fasst 280 Liter. Ebenso sportlich elegant wie der gesamte Alfa 147 zeigen sich auch Armaturenbrett und Mittelkonsole.

Der Preis für den Alfa Romeo 147 1,9 JTD 16V Edizione Cup liegt bei 21.850 Euro. Dabei sind unter anderem Klimaautomatik, Bordcomputer, sechs Airbags, ASR, CD-Soundsystem und 17 Zoll-Alufelgen serienmäßig.