Deutsche Elektro-Autos holen auf

Studie zur Elektromobilität

Deutsche Elektro-Autos holen auf
Die Lithium-Ionen-Zellen aus Kamenzen kommen im Smat ed zum Einsatz © Smart

McKinsey sieht die deutschen E-Auto-Hersteller auf dem Vormarsch. Einer aktuellen Studie zufolge sei absehbar, dass die deutschen Hersteller alsbald die USA überholen.

Die deutsche Autobranche holt in Sachen Elektromobilität auf. Im Jahr 2018 wird Deutschland mit 370.000 produzierten Fahrzeugen pro Jahr der weltweit zweitgrößte Produzent elektrisch angetriebener Autos sein, prognostiziert eine Studie der Beratungsagentur McKinsey. Lediglich in Japan werden mit 950.000 Einheiten noch mehr E-Autos gebaut.

USA fallen zurück

Die USA, bislang globale Nummer zwei, rutscht der Studie zufolge mit 286.000 Fahrzeugen pro Jahr auf Rang drei. Frankreich bleibt mit 74.000 Autos in deutlicher Distanz auf dem vierten Rang. Vorboten der Entwicklung waren den Experten zufolge bereits auf der gerade abgeschlossenen IAA zu sehen: Dort feierten unter anderem die E-Autos BMW i3 und VW E-Golf Premiere. (SP-X)

Vorheriger ArtikelAlfa Romeo 4C: Glutroter Dynamiker
Nächster ArtikelBMW weitet Carsharing aus
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er in einer Nachrichtenagentur volontiert. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Keine Beiträge vorhanden