Volvo entwickelt Karosserie zum Aufladen

Batterie wird ersetzt

Die Karosserie ersetzt die Batterie © Foto: Volvo

Es klingt wie Science Fiction. Doch Volvo und das Imperial College in London wollen mit Kohlefasern nicht nur das Gewicht des Fahrzeugs senken, sondern auch noch als Energiespeicher einsetzen.

Die Karosserie von Hybrid- und Elektroautos könnte in der Zukunft die Autobatterie ersetzen. Der schwedische Hersteller Volvo entwickelt gemeinsam mit dem Imperial College in London ein Material, das sich zum Karosseriebau eignet und zugleich Energie speichern kann. Dabei kommen Kohlefasern zum Einsatz, mit denen sich zugleich das Fahrzeuggewicht um bis zu 15 Prozent verringern lässt, teilte das Unternehmen in Köln mit.

Auch für Notebooks geeignet

Die Erforschung des Karosseriebaustoffs werde aber mindestens noch drei Jahre dauern, hieß es. Sollte das Projekt erfolgreich sein, könnte das energiespeichernde Material nach Volvo-Einschätzung auch für Produkte wie Notebooks und Mobiltelefone eingesetzt werden. (dpa/tmn)

Vorheriger ArtikelSsangyong wagt Comeback mit Korando
Nächster ArtikelMehr Platz im Seat Exeo
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.