Tesla kündigt Bau einer Limousine an

Zweite Baureihe des Elektroautos

Tesla Roadster © Foto: Werk

Nach seinem Roadster plant der us-amerikanische Elektroauto-Hersteller Tesla auch eine Limousine. Das gab das Unternehmen nach einem Treffen mit Gouverneur Arnold Schwarzenegger bekannt.

Der amerikanische Elektroauto-Hersteller Tesla will auch eine Limousine bauen. Das Unternehmen hat bislang mit einem Roadster Schlagzeilen gemacht, dessen Elektromotor mit Strom aus den in Reihe geschalteten Akkus von hunderten Mobiltelefonen gespeist wird. Jetzt haben die Amerikaner am Stammsitz San Carlos im US-Bundesstaat Kalifornien eine zweite Baureihe angekündigt.

Bau in Kalifornien

Der Viertürer mit fünf Sitzplätzen soll in Kalifornien gebaut werden, bestätigte das Unternehmen nach einem Treffen mit Gouverneur Arnold Schwarzenegger. Die Premiere des Fahrzeugs hat Tesla für Ende 2010 vorgesehen. Amerikanischen Presseberichten zufolge soll der Tesla S genannte Viertürer auf eine Reichweite von etwa 400 Kilometern kommen und rund 60.000 US-Dollar (rund 38.100 Euro) kosten.

Wie Tesla mitteilte, habe Gouverneur Schwarzenegger betont, dass es ihm wichtig gewesen sei, das Unternehmen in Kalifornien zu halten. «Die heutige Ankündigung ist eine sehr gute Nachricht für Kaliforniens Wirtschaft und Umwelt. Wenn Tesla eine Football-Mannschaft wäre, dann käme dies einer Verpflichtung eines fantastischen Spielers gleich, denn Tesla Motors und seine vollelektrischen Fahrzeuge gehören hierher», wird Schwarzenegger zitiert.

Ein Grund für die Standortentscheidung Teslas dürfte ein Program der «California Alternative Energy and Advanced Transportation Financing Authority» (CAEATFA) gewesen sein, dass Hersteller von sogenannten Zero Emission Vehicles (ZEV) von der Zahlung von der Steuer auf Fahrzeuge und Maschinen entbindet. Zugleich erhält Tesla eine Million Dollar an Fördergeldern für die Fortbildung seiner Beschäftigten. (dpa/AG)