Flächendeckende Strukturen

Nissan

Nissan Elektroauto EV-O2 © Foto: Nissan

Die Einführung des Elektroautos verlangt mehr als die üblichen Anstrengungen eines Automobilherstellers. Nissan hat seinen Ball auf vielen Feldern im Spiel.

Den Weg für eine flächendeckende, emissionsfreie Mobilität durch Elektroautos ebnet der Autohersteller Nissan nun mit einem weiteren Projekt: In der Region um die kalifornische Stadt San Diego möchten die Japaner gemeinsam mit dem Energieunternehmen «San Diego Gas & Electric» den Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Ladestellen für Elektrofahrzeuge vorantreiben. Dafür sollen zunächst Mobilitätskonzepte entwickelt werden.
Auch eine Promotions-Tour mit entsprechenden Fahrzeugen ist geplant.

Ausbau in Monaco

Zudem hat der japanische Autohersteller nun konkrete Ziele für sein Null-Emissions-Programm im Fürstentum Monaco bekannt gegeben. Bis zum Jahr 2011 soll dort unter anderem das Batterie-Ladestellennetz von derzeit 176 Stationen auf 300 Stellen ausgebaut werden. Außerdem wird angestrebt, dass in zwei Jahren jeder zweite Neuwagen der öffentlichen Fahrzeugflotte einen Elektroantrieb hat. Die ersten Elektroautos von Nissan werden 2010 in Japan und in den USA angeboten, 2011 folgt dann die Markteinführung unter anderem
in Portugal, Dänemark und Israel. (mid)