«Eine Million Elektroautos bis 2020»

Optimismus bei Tiefensee

«Eine Million Elektroautos bis 2020»
Ein Smart tankt Strom © Foto: Smart

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee rechnet bis zum Jahr 2020 mit einer Million Elektroautos auf den deutschen Straßen. Der dafür nötige Strom könne aus regenerativen Energien gewonnen werden.

Vor der Strategiekonferenz der Bundesregierung zum Thema Elektroauto hat Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) die Zukunftsfähigkeit der neuen Technologie betont. «Schritt für Schritt wird die Elektromobilität sich durchsetzen», sagte er am Dienstag im ARD-«Morgenmagazin». Ab 2020 werde es vielleicht schon eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen geben.

Unterstützung der Politik

Die Politik wolle die Automobilindustrie und die Wissenschaft unterstützen, um die Elektromobilität weiterzuentwickeln. «Wir wollen diese Technologien exportieren und nicht etwa von woanders einkaufen», betonte der Minister. Der Strombedarf muss seiner Ansicht nach nicht durch einen Ausbau der Kernenergie gedeckt werden. «Die Elektromobilität bietet uns die Möglichkeit, Strom zu speichern. Das heißt, wir können ihn tatsächlich regenerativ erzeugen.»

Wofgang Tiefensee Foto: dpa

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hält für die Versorgung von Elektroautos einen Ausbau der Kraftwerke für notwendig. Das Stromnetz reiche derzeit nicht aus, um flächendeckend Elektromobilität zu ermöglichen, erklärte die DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert am Dienstag im Deutschlandfunk. Einen Ausbau der Atomenergie lehnte auch sie ab: «Ich würde mir eher wünschen, dass die erneuerbaren Energien ausgebaut werden.»

Bei der Strategiekonferenz zum Elektroauto am Dienstag und Mittwoch in Berlin wollen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft die Entwicklung der Elektromobilität diskutieren und voranbringen. (dpa/tmn)

Keine Beiträge vorhanden