Batterie der Zukunft

Lithium-Ionen-Akku

Der Chevrolet Volt verfügt über eine Lithium-Ionen-Batterie © Foto: GM

Die Autobauer arbeiten mit aller Energie an hocheffizienten Batterien. Schließlich hängt von einer hohen Speicherkapazität der Erfolg der Elektroautos ab.

Lithium-Ionen-Akkus sind aus Mobiltelefonen, Laptops, Camcordern und Akku-Schraubern nicht wegzudenken. Ihre Kombination aus geringem Gewicht und hoher Energiedichte macht Lithium-Ionen-Akkumulatoren aber auch für die Autohersteller interessant: Gerade bei Fahrzeugen mit Elektro- oder Hybridantrieb lassen sich so Gewichtseinsparungen erreichen, erläutert der TÜV Nord in Hannover. Im Gegensatz zu Lithium-Batterien sind die Lithium-Ionen-Akkus wiederaufladbar.

Sorgfältige Isolation

Laut dem TÜV reagiert Lithium allerdings sehr heftig mit Wasser und selbst mit dem Wasserdampf aus der Umgebungsluft. Um die bei solch einer Reaktion zu erwartende Zerstörung des Akkus zu verhindern, muss für eine sorgfältige Isolation der negativen Elektrode gesorgt werden. Die Deckschicht muss durchlässig für die positiv geladenen Lithium-Ionen sein, aber das Eindringen von Wasser, Wasserdampf und Lösungsmitteln zuverlässig verhindern. (dpa/tmn)