Chip-Krise setzt dem deutschen Automarkt massiv zu

Chip-Krise setzt dem deutschen Automarkt massiv zu
Autos mit Elektroantrieb sind weiterhin schwer gefragt. © Mazda

Der August war mau, der September nicht besser. Das drückt die Neuzulassungen fürs Gesamtjahr. Nur E-Autos können zulegen.

Der deutsche Pkw-Markt schwächelt weiter. Im September wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 196.972 Fahrzeuge neu zugelassen, 25,7 Prozent weniger als im September des Vorjahres. Auch die Gesamtjahresbilanz rutscht ins Negative: 2,02 Millionen Neuzulassungen entsprechen einem Rückgang um 1,2 Prozent. Hintergrund der Entwicklung sind die anhaltenden Lieferengpässe aufgrund der Chipkrise.


Reinhard Zirpel, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), sprach von „immer schwierigerem Fahrwasser“. Nach der Markterholung im ersten Halbjahr seien seit Jahresmitte deutliche Rückgänge zu verzeichnen. „Wir steuern derzeit auf einen stagnierenden oder sogar rückläufigen Pkw-Markt im Jahr 2021 zu. Und das trotz des äußerst niedrigen von Corona geprägten Vorjahresniveaus.“

Nicht betroffen von den Neuzulassungs-Rückgängen sind die E-Autos. Die Zahl der erstmals angemeldeten reinen Elektromobile hat im September um 58,8 Prozent auf 33.655 Neuwagen zugelegt, die der Plug-in-Hybride um 13,5 Prozent auf 22.842 Einheiten. Zusammen kamen die elektrischen Fahrzeuge auf einen Marktanteil von 28,7 Prozent. Die Neuzulassungen der Benziner gingen gegenüber dem Vorjahr um 41,4 Prozent zurück, ihr Marktanteil betrug 35,9 Prozent. Der Diesel verlor 53,9 Prozent seiner Neuzulassungen und erreichte nur noch 15,9 Prozent Marktanteil.

Die monatlichen Anträge auf die E-Auto-Prämie pendeln sich bei gut 50.000 ein. Im September registrierte das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) 51.389 Anträge. Das waren rund 1.000 mehr als im Vormonat, gegenüber dem September 2020 entspricht das einem Plus von knapp 24.000 Anträgen. Auf E-Autos entfielen 29.559 Anträge, auf Plug-in-Hybride 21.826. Für Brennstoffzellen-Autos wurden vier Anträge eingereicht. Seit der Einführung des Umweltbonus im Sommer 2016 wurden bislang 846.735 Anträge gestellt. Davon entfielen 486.186 auf reine E-Mobile und 356.510 auf Plug-in-Hybride.

Keine Beiträge vorhanden