Dunlop: Neue Reifen für Motorradrennfahrer

Speziell für die Rennstrecke

Der Dunlop D212 GP Pro bietet maximalen Grip in SChräglage.
Der Dunlop D212 GP Pro bietet maximalen Grip in Schräglage. © Dunlop

Dunlop stellt professionellen und Hobby-Motorradrennfahrern zwei neue Reifen zur Verfügung. Besonders das Kurvenverhalten kann dann optimal ausgenutzt werden.

Dunlop hat zwei neue Reifen für den Motorradrennsport konzipiert. Sowohl der Slick KR106/108 als auch der profilierte, straßenzugelassene Sportmax D212 GP Pro sind dank neuer Technologien speziell für den Einsatz auf der Rennstrecke vorgesehen. Während die Vorderreifen in vier verschiedenen Laufflächen-Mischungen angeboten werden, kann bei den Hinterradreifen aus fünf verschiedenen Mischungen gewählt werden.

Maximaler Grip in Schräglage

Bei beiden Pneus kam neben der NTECTechnologie, die das Reifenwachstum bei hohen Geschwindigkeiten und innere Spannungen bei hohen Temperaturen minimiert, auch die sogenannte Jointless-Belt-Technologie zum Einsatz, die laut dem Hersteller ein Maximum an Stabilität beim Bremsen und bei Höchstgeschwindigkeit gewährleistet.

Dank der Multi-Tread Compound Technologie optimiert die widerstandsfähigere Gummimischung in der Mitte der Lauffläche die Stabilität und Traktion bei Geradeausfahrt, sowie beim Beschleunigen und Bremsen. Zudem gibt die weichere Mischung maximalen Grip bei Schräglage. "Wir haben außerdem eine völlig neue Vorderradreifen-Konstruktion entwickelt, bei der die Fadenwinkel zwischen Gürtel und Karkasse so gewählt sind, dass sie die Seitenwände stabilisieren", sagt Patrice Omont, Entwicklungsdirektor Dunlop Motorrad und Motorsport. "Diese Konstruktion verbessert nicht nur das Handling, sie ist auch ideal für schnelle Kurven und stellt höchste Spurpräzision selbst bei den extremsten Schräglagen sicher."

Dunlop D212 GP Pro bereits 2012 getestet

Dabei kam der D212 GP Pro bereits in der letzten Saison als Vorserien-Reifen bei diversen Rennserien im Einsatz. Dunlop ist weltweit bei mehr als 140 Motorrad-Meisterschaften aktiv. Neben der Tourist Trophy auf der Isle of Man wurde der Pneu auch in der IDM Supersport Meisterschaft, in der australischen Supersport Meisterschaft sowie in der Superstock Klasse bei den Alpe Adria Rennen getestet. (AG/TF)