Elektroauto Denza läuft in Shenzhen vom Band

Produktionsstart in China

Der Denza kommt im September auf den Markt.
Der Denza kommt im September auf den Markt. © Daimler

Im chinesischen Shenzhen hat offiziell die Produktion des Elektroautos Denza begonnen. Das von Daimler und BYD entwickelte Fahrzeug kommt auf eine Reichweite von 300 Kilometer.

Daimler hat zusammen mit seinem Joint-Venture-Partner BYD im chinesischen Shenzhen mit der Produktion des Elektroautos Denza begonnen. Der Denza ist das erste rein für den chinesischen Markt entwickelte E-Auto. Es soll im Markt für Elektroautos in China neue Maßstäbe setzen, wie Daimler am Dienstag mitteilte.

„Der Denza ist das erste Auto, das Daimler komplett außerhalb Deutschlands entwickelt hat“, sagte Daimler-China-Vorstand Hubertus Troska. „Es erfüllt voll und ganz das Versprechen, das sicherste, zuverlässigste und durchdachteste Elektroauto zu sein, das in und für China gefertigt wird.“ Die Investitionssumme von über 300 Millionen Euro beider Partner beweise, dass der Denza „das mit Abstand umfassendste Engagement für Elektrofahrzeuge in China und ein Eckpfeiler unserer lokalen Strategie für Elektromobilität ist", sagte Troska weiter. Für den Denza wurde im BYD-Werk in Shenzhen eine Fertigungsstrecke errichtet, die Daimlers Produktionskritierien folgt und damit die Qualität des Denza sicherstellen solle.

Chinesische Regierung fördert Elektroautos

Für den Chief Operating Officer des Joint-Ventures, Arno Roehringer, komme der Denza „zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf die Straße, denn China hat ohne Zweifel das Potenzial, in Zukunft der größte Markt für Elektrofahrzeuge zu werden." Damit dieses Ziel auch erreicht wird, hat die Nationale Entwicklung- und Reformkommission (NDRC) unlängst angekündigt, dass bis zum Jahr 2016 mindestens 30 Prozent der von Behörden gekauften Neuwagen mit Elektro- oder Hybridantrieb angetrieben werden sollen.

Der Denza bietet eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern und kann an einer 22 kW starken Wallbox in weniger als drei Stunden aufgeladen werden. Der Ladevorgang kann auch auch an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose erfolgen. Der Denza ist ein Fünfsitzer und bietet auch im Fond ausreichend Platz für drei Erwachsene, wie die Autogazette gerade bei einer ersten Mitfahrt im Denza erleben konnte.

Der Denza bringt es auf eine Spitzengeschwindigkeit von 150 km/h und bietet ein Kofferraumvolumen von 470 Litern. Der Denza kostet umgerechnet 45.700 Euro; von nationalen und lokalen Stellen gibt es Zuschüsse von 14.900 Euro. Zugleich ist der Denza in Großstädten von der Zulassungsbeschränkung befreit und die Käufer erhalten ihre Nummernschilder kostenlos und bekommen zudem auch die zehnprozentige Mehrwertsteuer in China erlassen. (AG/FM)