Vertrag von Daimler-Chef Zetsche verlängert

Bis Dezember 2016

Daimler-Chef Dieter Zetsche ist erfolgreich unterwegs.
Daimler-Chef Dieter Zetsche ist erfolgreich unterwegs. © dpa

Der Daimler-Aufsichtsrat hat die Verträge von Vorstandschef Dieter Zetsche und Entwicklungsvorstand Thomas Weber verlängert. Daneben werden Wolfgang Bernhard und Andreas Renschler ihre Aufgaben tauschen.

Dieter Zetsche bleibt für weitere drei Jahre Chef des Daimler-Konzerns. Der Aufsichtsrat verlängerte den Vertrag von Zetsche ebenso wie den von Entwicklungsvorstand Thomas Weber bis zum 31. Dezember 2016, wie das Unternehmen am Donnerstag bekannt gab. Die Verträge der beiden Manager wären Ende Dezember 2013 ausgelaufen. Zugleich wird der bisherige Produktions- und Einkaufsvorstand Wolfgang Bernhard zum 1. April dieses Jahres seinen Posten mit Andreas Renschler tauschen, der bisher das Vorstands-Ressort Daimler Trucks verantwortet.

Ob Zetsche sich indes so richtig über seine Vertragsverlängerung freut, ist ungewiss, denn normalerweise werden die Verträge von Vorständen beim Autobauer um fünf Jahre verlängert - entsprechend ist es für den Daimler-Chef quasi eine Vertragsverlängerung light.

Renschler und Bernhard tauschen Positionen

„Für den nachhaltigen Erfolg von Daimler ist eine langfristig orientierte Ausrichtung der Unternehmensführung ein ganz entscheidender Faktor. Die wichtige Kontinuität an der Unternehmensspitze stellen wir durch die heutige Verlängerung der Verträge von Dieter Zetsche und Thomas Weber sicher“, so Aufsichtsratschef Manfred Bischoff.

Wie Bischoff hinzufügte, hätten Dieter Zetsche und der Vorstand einen klaren Plan, „wie sie die Leistung von Daimler zusammen mit ihrem Team insgesamt weiter steigern werden. Seine Erfahrung, aber auch die Fähigkeit, ein Gespür für Autos mit fundiertem Ingenieurswissen und unternehmerischem Denken zu vereinen, zeichnen ihn aus“. Derzeit befindet sich Mercedes-Benz im Vergleich der drei Premiumhersteller indes mit Blick auf den Absatz nur auf dem dritten Platz hinter Audi und BMW, auch bei der Rendite sind die Konkurrenten besser unterwegs als die Schwaben. Doch Zetsche möchte Mercedes-Benz bis spätestens 2020 wieder zum erfolgreichsten Premiumanbieter machen.

Zum Wechsel der Vorstandsressorts zwischen Bernhard und Renschler merkte Bischoff an, das die beiden Manager dadurch die Möglichkeit erhielten, „ihr Management-Know-How aus ihren bisherigen Bereichen in die neue Aufgabe einzubringen und somit ihre eigene Expertise im gesamten Automobilbereich zu erweitern“. (AG)