Daimler verlängert Vertrag mit China-Vorstand Troska

Vorzeitig um fünf Jahre

Hubertus Troska verantwortet das China-Geschäft von Daimler.
Hubertus Troska verantwortet das China-Geschäft von Daimler. © Daimler

Der Autobauer Daimler hat den Vertrag von China-Vorstand Hubertus Troska vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Der Manager hat den Absatz der Schwaben seit seinem Amtsantritt deutlich gesteigert.

Daimlers Aufsichtsrat hat den Vertrag von China-Vorstand Hubertus Troska vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Dank der Vorstandsposition und der Expertise Troskas baue Daimler seine Position in China nachhaltig aus, begründete Aufsichtsratschef Manfred Bischoff am Freitag die Verlängerung bis 31. Dezember 2020. Troska ist seit Dezember 2012 Vorstand bei Daimler. Sein Vertrag wäre Ende des Jahres ausgelaufen.

Daimler hat zur Aufholjagd auf die Konkurrenten BMW und Audi in China angesetzt. Troska kündigte jüngst an, Daimler wolle sich mit zusätzlichen, in China gefertigten Modellen breiter aufstellen.

Wachstum von zehn Prozent angepeilt

Chinas Autoverband hat für dieses Jahr ein Wachstum der gesamten Branche von acht Prozent prognostiziert, Troska will mit Daimler mindestens zehn Prozent Plus schaffen. China dürfte 2015 nach einer Analyse des Beratungsunternehmens EY für BMW, Daimler und die Audi-Mutter Volkswagen zum wichtigsten Markt werden - vor der EU und Nordamerika. Im Januar hatte Mercedes in China mit 28.080 Einheiten ein Plus von 14,5 Prozent erzielt und damit einen neuen Bestwert in einem Januar aufgestellt. (AG/dpa)