Daimler: Flirt mit MV Agusta

Zweiradvariante

Künftig im Duo: Daimler und MV Agusta © Agusta

Auch Daimler sind vier oder mehr Räder mitunter zu viel. Seit Wochen kursieren Gerüchte über einen Einstieg beim italienischen Motorradbauer MV Agusta. Jetzt wird es scheinbar ernst.

Der Autokonzern Daimler will einem Zeitungsbericht zufolge beim italienischen Motorradbauer MV Agustaeinsteigen. Die Stuttgarter stehen nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» kurz davor, bis zu 25 Prozent an dem Hersteller zu übernehmen. Demnach will Daimler den Kauf über seine Tuning-Tochter AMG abwickeln. Daimler wollte die Informationen auf Anfrage nicht kommentieren.

Details Anfang November

Dem Blatt zufolge wollen die Unternehmen aber bis Anfang November Details bekannt geben. Bereits im Juli hatten verschiedene Zeitungen über einen möglichen Einstieg berichtet.

Auch andere deutsche Autobauer sind im Motorradgeschäft aktiv: Zuletzt kaufte etwa Volkswagen den italienischen Hersteller Ducati. Daimlers Erzrivale BMW hat eine eigene Motorradsparte. (dpa)