Neue Mercedes B-Klasse wird geräumiger

Mit Generationswechsel

Bislang sieht man die Mercedes B-Klasse nur getarnt. © Daimler

Mit dem Generationswechsel im Herbst wird die neue Mercedes B-Klasse mehr Platz im Innenraum bekommen. Im Gegensatz zur A-Klasse wird die B-Klasse an ihrem Hochdachkonzept festhalten.

Mit dem Generationswechsel im Herbst wird die Mercedes B-Klasse geräumiger. Während die nächste A-Klasse wie die in Shanghai gezeigte Designstudie «Concept A» flacher und sportlicher wird, bleibt die B-Klasse beim Hochdach-Konzept. Die geräumigste Variante der neuen Modellfamilie gebe ihre Premiere im September auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt und komme noch in diesem Jahr in den Handel, sagte Baureihenleiter Hans Engel bei letzten Testfahrten. Erst 2012 folgt die neue A-Klasse. Jeweils ein Jahr später folgen eine kleine Limousine im Stil des CLS sowie ein kompakter Geländewagen.

Mehr Platz bei geringem Wachstum

Bei der B-Klasse wird der bisherige sogenannte Sandwichboden nur noch bei Varianten mit alternativen Antrieben eingezogen. Deshalb sitzt man künftig in der Regel etwas tiefer. Auf diese Weise werde die B-Klasse spürbar geräumiger, obwohl sie in den Abmessungen gegenüber dem Vorgänger «nur marginal» wachse, sagte Engel.

Die Mercedes B-Klasse hält am Hochdachkonzept fest Daimler

Mit dem Generationswechsel soll die B-Klasse näher an den Rest der Mercedes-Familie rücken, erläuterte Engel die Entwicklungsvorgaben. So kommen die Motoren künftig aus der C-Klasse, und das Angebot an Assistenzsystemen umfasst Müdigkeitswarner, Verkehrszeichenerkennung und Spurführungshilfe sowie eine Abstandskontrolle mit Notbremsfunktion. Als erster Mercedes bekommt die B-Klasse zudem eine Automatik mit Doppelkupplung. (dpa/tmn)