Daimler-Arbeitnehmer erwarten langfristiges Engagement

Nach Einstieg von Geely

Geely-Chef Li Shufu. Foto: Dpa
Geely-Chef Li Shufu im Jahr 2010 nach der Übernahme von Volvo. © dpa

Der chinesische Autobauer Geely ist als Aktionär bei Daimler eingestiegen. Die Arbeitnehmer im Aufsichtsrat der Stuttgarter Konzern wollen den Einstieg nun genau unter die Lupe nehmen.

Die Arbeitnehmer-Vertreter im Daimler-Aufsichtsrat wollen den Einstieg des chinesischen Autobauers Geely genau unter die Lupe nehmen. Man werde sich intensiv damit auseinandersetzen, welche Auswirkungen der Schritt für das Unternehmen insgesamt sowie die Sicherheit von Standorten und Arbeitsplätzen in Deutschland hat, hieß es in einer Stellungnahme vom Montag. „Unsere Erwartung gegenüber Li Shufu ist, dass er langfristiges Interesse an Daimler hat und unser Unternehmen gemeinsam mit den Beschäftigten weiterentwickeln will.“


Am Freitag war bekanntgeworden, dass Geely-Gründer Li mit rund 9,7 Prozent der Anteile bei Daimler eingestiegen ist. Das Geschäft war zwar grundsätzlich erwartet worden, die Dimension hatte jedoch überrascht. Li ist nun auf einen Schlag größter Einzelaktionär bei den Stuttgartern.

Zypries warnt vor industriepolitischen Interessen

Die geschäftsführende Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) beurteilt den Einstieg des chinesischen Investors Geely bei Daimler zurückhaltend. Es handele sich um „eine unternehmerische Entscheidung, die ich nicht bewerte“, sagte Zypries dem „Handelsblatt“ laut einem am Montag veröffentlichten Vorabbericht. Grundsätzlich sei Deutschland „eine offene Volkswirtschaft, die Investitionen begrüßt, solange sie marktkonform ablaufen“, sagte die Ministerin dem Blatt.

Zypries warnte zugleich, die Offenheit Deutschlands dürfe „nicht als Einfallstor für industriepolitische Interessen anderer Staaten benutzt werden“. Es sei Aufgabe der Investoren, die rechtlichen Regelungen zu beachten und zu prüfen. Der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer begrüßte den Einstieg von Li Shufu bei Daimler. „Li ist ein blendender Stratege und Investor, der dabei ist, einen der wichtigsten Weltkonzerne der Welt aufzubauen“, so Dudenhöffer. „Daimler gewinnt mit Geely. Geely ist für Daimler fast so etwas wie eine Familie Quandt bei BMW oder Porsche-Piech bei VW“, so der Autoexperte (AG/dpa)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein