Große Daimler-Gala in Stuttgart

125. Geburtstag des Autos

Große Daimler-Gala in Stuttgart
Stefan Mappus mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Dieter Zetsche © dpa

Große Show zum 125. Geburtstag des Autos. Und Kanzlerin Merkel kommt mit einer klaren Botschaft: Damit Deutschland das Auto-Land Nummer eins bleibt, muss branchenübergreifend an Lösungen gefeilt werden.

Von Bernd Glebe

Mit einer großen Gala hat Daimler den 125. Geburtstag des Automobils gefeiert. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) waren etliche Prominente wie Fußball-Legende Franz Beckenbauer, der mehrmalige Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher und Tennis-Star Boris Becker bei der Feier in Stuttgart. Der Vorstandsvorsitzende des Premiumherstellers, Dieter Zetsche, betonte bei dem Festakt am Samstagabend: «Als Erfinder des Automobils hat Daimler den Anspruch, die Zukunft der Mobilität von der Spitze weg zu gestalten.»

Suche nach faszinierenden grünen Autos

Für die Autoindustrie sei aktuell die wesentliche Herausforderung, den Übergang zur Elektromobilität zu schaffen, erklärte der Auto-Manager. «Wenn Daimler und Benz noch lebten, dann würden sie uns raten, grüne Autos noch faszinierender und faszinierende Autos noch grünes zu machen», betonte Zetsche, der mit Jutta Benz, der Urenkelin des Autopinoniers Carl Benz, die Gala eröffnete. «Nur attraktive Innovationen sind wirksame Innovationen.»

Ähnliche Ziele für die Branche formulierte die Bundeskanzlerin: «Deutschland ist Auto-Land», hob Merkel hervor. «Wenn wir Weltmarktführer im Automobilbereich bleiben wollen, müssen wir bei der Elektromobilität mit vorne dabei sein», forderte sie schon vor Beginn der offiziellen Feier in ihrem neuen Video-Podcast. «Und das heißt auch, dass die entsprechende Infrastruktur bereitgestellt werden muss.»

Echte Umbruchphase

Erste Modellversuche zwischen Elektrizitätsunternehmen und Autobauern zeigten bereits in die richtige Richtung. «Aber für ein großes Land wie Deutschland ist natürlich noch sehr viel zu tun.» Ziel sei, bis zum Jahre 2020 eine Million Elektroautos zu haben. «Das Auto ist in einer echten Umbruchphase», betonte Merkel. In den nächsten zehn Jahren werde sich die Zukunft des Autos entscheiden.

Daimler treibt die Entwicklung alternativer Antriebe mit Nachdruck voran. Die zweite Generation des E-Smart befindet sich im Test, in größeren Stückzahlen soll der elektrisch betriebene Stadtwagen ab 2012 erhältlich sein. Seit September läuft in Kleinserie die Produktion einer E-Version der Mercedes-Benz A-Klasse in Rastatt.

Startschuss für Welttournee

Michael Schumacher und Nico Rosberg (r.) waren auch anwesend dpa

Auf der Gala wurde nun der symbolische Startschuss für den sogenannten Mercedes-Benz F-Cell World Drive gegeben. Dabei starten drei Modelle der kompakten B-Klasse mit Brennstoffzellenantrieb in 125 Tagen einmal rund um den Globus. «125 Jahre nach Erfindung des Automobils steht die B-Klasse F-Cell bei uns stellvertretend für dessen Neuerfindung», sagte Zetsche. Der Test solle den hohen Reifegrad der Technologie belegen. Gleichzeitig will Daimler mit der spektakulären Aktion auch auf die Bedeutung eines ausreichenden Tankstellennetzes für die neuen Antriebstechnologien hinweisen.

Vor genau 125 Jahren, am 29. Januar 1886, hatte Carl Benz sein «Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb» unter der Patentnummer 37435 beim damaligen Berliner Patentamt eingereicht. Dieses Datum gilt als Geburtsstunde des Automobils. Im gleichen Jahr stellte der schwäbische Erfinder und Unternehmer Gottlieb Daimler seine Motorkutsche fertig.

1400 Gäste in Stuttgart

Zum Geburtstag des Autos waren rund 1400 Gäste nach Stuttgart gekommen. Auf der Gästeliste standen neben dem Teammanager der Fußball-Nationalmannschaft, Oliver Bierhoff, auch Boxer Vitali Klitschko sowie der frühere Leichtathlet Edwin Moses. Eingeladen waren auch die Rennfahrer Nico Rosberg, David Coulthard und Mika Häkkinen und Niki Lauda. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) war als Redner bei der Daimler-Feier.

Dazu wurden Geburtstagsgrüße von zahlreichen Prominenten wie den Schauspieler Clint Eastwood, Sylvester Stallone und Sarah Jessica Parker sowie von Modeschöpfer Karl Lagerfeld oder Fußball-Bundestrainer Joachim Löw eingespielt. Die Gala mit einer Mischung aus Musik und Show wurde von Desirée Nosbusch moderiert.

Keine Beiträge vorhanden