Daimler beendet Kooperation mit Ducati

Nach Übernahme durch Audi

Der Daimler-Konzern beendet nach der Übernahme von Ducati durch die VW-Tochter Audi seine Zusammenarbeit mit dem Motorradhersteller. Seit Ende 2010 hatte Mercedes AMG mit den Italienern kooperiert.

Der Daimler-Konzern wird seine seit Ende 2010 laufende Kooperation mit dem italienischen Motorradhersteller Ducati beenden. Das sagte Mercedes-Sprecher Wolfgang Zanker am Donnerstag auf Anfrage der Autogazette. „Nach der Übernahme von Ducati durch Audi werden wir unsere Kooperation zwischen Mercedes AMG und Ducati einstellen“, so der Sprecher.

Daimler stellte Fuhrpark für MotoGP-Team

Mercedes AMG arbeitet mit dem italienischen Motorradhersteller seit Ende 2010 zusammen und stattet den Fuhrpark des MotoGP-Rennstalls von Ducati unter anderem mit Fahrzeugen des Daimler-Konzerns aus. Zugleich hatte Mercedes AMG im zurückliegenden Jahr auf der Internationalen Automobilausstellung in Frankfurt/Main ein Sondermodell der Ducati Diavel vorgestellt. „Für uns stand eine Übernahme von Ducati selbst nie zur Diskussion. Wir konzentrieren uns mit AMG voll und ganz auf die Produktion von Performance-Fahrzeugen“, fügte der Sprecher weiter hinzu.

Die VW-Tochter Audi hatte am Mittwoch bekannt gegeben, dass sie den italienischen Hersteller von Premiummotorrädern übernehmen wird. Die Aufsichtsräte von Audi und VW haben der Übernahme von Ducati am Mittwoch bereits zugestimmt. Ducati hatte im zurückliegenden Jahr weltweit 42.000 Maschinen abgesetzt und beschäftigt 1100 Mitarbeiter. (AG/FM)