Daimler und Bosch lassen Autos autonom einparken

Gemeinsames Pilotprojekt

Daimler und Bosch lassen Autos im Parkhaus autonom einparken.
Daimler und Bosch lassen Autos im Parkhaus autonom einparken. © Daimler

Noch ist es eine Vision, aber sie rückt näher: das autonom einparkende Fahrzeug. Daimler, Car2go und Bosch wollen mit einem Pilotprojekt den Parkvorgang im Parkhaus revolutionieren.

Daimler geht zusammen mit seiner Carsharingtochter car2go und dem Zulieferer Bosch den nächsten Schritt auf dem Weg zum autonom fahrenden Auto. So starten die drei Partner nun ein Pilotprojekt zum automatisierten Parkplatzsuche im Parkhaus. Damit will das Trio nicht weniger als den Parkvorgang revolutionieren.

Ziel es ist, dass in Zukunft nicht mehr der Fahrer auf Parkplatzsuche geht, sondern das Auto selbstständig diese Aufgabe vollführt – und am Ende auch wieder autonom vorgefahren kommt. Möglich werden soll das durch „eine intelligenten Parkhaus-Infrastruktur und einem Fahrzeug-Steuergerät von Bosch im Zusammenspiel mit der neuesten Generation der Bordsensorik von Mercedes-Benz und der Carsharing-Expertise von car2go“, heißt es in einer Pressemitteilung. Perspektivisch sollen Fahrzeuge in nahe Zukunft in entsprechend ausgerüsteten Parkhäusern herumfahren können.

„Bei uns steht der Kunde immer im Mittelpunkt und all unser Handeln orientiert sich an ihm. Künftig geht sogar das Auto auf den Kunden zu“, sagte Daimler-Entwicklungsvorstand Thomas Weber. „Im Schulterschluss mit unserem Partner Bosch und unserem Mobilitätsdienst car2go entwickeln und erproben wir damit erstmalig eine infrastrukturgestützte Lösung für einen vollautomatisierten Vorfahr- und Einpark-Service. Für uns ein weiterer Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren – oder in diesem Fall besser: zum autonomen Parken!“, fügte Weber hinzu.

Schnelle Umsetzung möglich

Wie Bosch-Geschäftsführer Dirk Hoheisel sagte, würde vollautomatisiertes Parken noch vor dem vollautomatisierten Fahren in Serie gehen. „Niedrige Fahrgeschwindigkeiten und die Informationen durch die Parkhaus-Infrastruktur machen die schnelle Umsetzung möglich“, so Hoheisel. Das bisherige Szenario der Partner sieht so aus, dass mit dem Smartphone ein Fahrzeug von car2go gebucht wird. Befindet sich der Nutzer in einer so geannten Pick-up-Zone des Parkhauses, soll das Fahrzeug selbstständig vorfahren. Ebenso soll sich die Rückgabe des Fahrzeuges vollziehen.

Der Zulieferer Bosch wird die erforderliche Infrastruktur für das Parkhaus entwickeln, dazu gehören Parkplatz-Belegungssensoren, Kameras und die Kommunikationstechnik. Daneben verantwortet Bosch auch die Kommunikationseinheit im Fahrzeug, durch die der Parkvorgang gesteuert wird. Zusammen definieren die Partner die Schnittstelle zu den bestehenden Fahrzeugkomponenten, wobei Daimler die Sensorik und Software in den car2go Fahrzeugen anpasst und dadurch zugleich weitere Innovationssprünge für das Carsharing-Modell bereit stellen will. Daimler will die neue Technik dem Kunden "bereits in weniger Jahren anbieten", wie ein Sprecher sagte. Dabei soll die neue Technik zunächst in einem Pilotparkhaus zum Einsatz kommen.

Carsharing wird Boom erleben

Wie die Verkehrsforscherin Barbara Lenz vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt gerade im Interview mit der Autogazette gesagt hat, wird das Carsharing durch das Valet Parking einen weiteren Boom erleben. „Das autonome Fahren ist gerade für das Carsharing eine tolle Erfindung. Damit meine ich nicht das Fahren an sich, sondern dass das Auto zu einem kommt oder auch wieder wegfährt», hatte Lenz gesagt, die zu den Mitherausgebern des Weißbuches „Autonomes Fahren“ gehört.

«Dadurch entfallen alle Zugangswege: sie steigen dort aus, wo sie hinwollen und das Auto kommt dorthin, wo sie sich befinden. Das Carsharing wird durch das autonome Fahren einen weiteren Boom erleben.“ Mit dem nun initiierten Pilotprojekt gehen die drei Partner den nächsten Schritt auf dem Weg zum vollautonomen Fahrzeug.

Auch andere Hersteller arbeiten am fahrerlos einparkenden Fahrzeug. BMW demonstrierte dies Anfang des Jahres auf der Consumer Electronic Show (CES) mit einem Elektroauto i3, der autonom auf Parkplatzsuche in einem Parkhaus ging. Der neue BMW 7er, das Flaggschiff der Münchner, parkt zukünftig auch autonom in die heimische Garage ein. (AG/FM)