Daimler-Lkw-Chef Bernhard geht sofort, Zetsche übernimmt

Überraschender Abgang

Wolfgang Bernhard scheidet als Lkw-Chef aus. © Daimler

Nun ist es offiziell: Daimler-Lkw-Vorstand Wolfgang Bernhard verlässt auf eigenen Wunsch den Konzern. Seine Aufgabe übernimmt bis zur Bestellung eines Nachfolgers Daimler-Chef Dieter Zetsche.

Sein Entschluss hatte den Aufsichtsrat von Daimler überrascht: Wolfgang Bernhard verlängert „auf eigenen Wunsch und aus persönlichen Gründen“ seinen bis Februar 2018 laufenden Vertrag nicht. „Wir bedauern diesen Entschluss, haben aber eine Anzahl hervorragender Führungskräfte, die die Nachfolge antreten können. Wir danken Wolfgang Bernhard für seine engagierte Tätigkeit und respektieren seine persönliche Entscheidung“, so Aufsichtsratschef Manfred Bischoff.

Wie das Unternehmen mitteilte, wird Bernhard wird mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben freigestellt. Bis zur Bestellung eines Nachfolgers wird Daimler-Chef Dieter Zetsche die Leitung des Geschäftsfelds übernehmen. Am Donnerstagabend hatte „Spiegel Online“ bereits vom Ausscheiden des Managers berichtet. Eigentlich stand an diesem Freitag die Vertragsverlängerung für Bernhard an. Selbst die Aufsichtsräte waren von dem Entschluss von Bernhard überrascht.

Vertrag von Källenius verlängert

Bernhard war einst der Überflieger im Konzern. Mit 42 Jahren wurde er Vorstandsmitglied des US-Autobauers Chrysler, mit dem Daimler Ende der 90er Jahre zusammengegangen war. Nach einem Streit mit dem damaligen Vorstandschef Jürgen Schrempp übernahm er einen Vorstandsposten bei Volkswagen, um 2009 zu Daimler zurückzukehren. 2013 musste er nach Zwist mit dem Betriebsrat in die Lastwagen-Sparte wechseln - gegen seinen Willen.

Obwohl Bernhard mit Verve über die Modernisierung des Lkw-Wesens referieren konnte, heißt es im Umfeld des Konzerns, der Bereich sei nie seine "heiße Liebe" gewesen. Doch nicht nur das: Lange Zeit galt Bernhard als heißer Kandidat für die Nachfolge von Dieter Zetsche. Doch diese Rolle fällt nun Entwicklungsvorstand Ola Källenius zu. Der Aufsichtsrat hat am Freitag den Endes Jahres auslaufenden Vertrag des 47-jährigen Källenius bis Ende 2022 verlängert.

Källenius ist seit dem 1. Januar Entwicklungschef bei Daimler. Zuvor war der Schwede vom 1. Januar 2015 als Vorstand für das Vertriebsressort von Mercedes-Benz-Cars verantwortlich. „Wir freuen uns, die Zusammenarbeit mit Ola Källenius fortzusetzen“, so Dr. Manfred Bischoff. „Forschung und Entwicklung sind zwei Schlüsselfelder der Automobilindustrie. Mit seiner Erfahrung und seiner Expertise im Pkw-Geschäft wird Ola Källenius Daimlers Position als Technologieführer festigen und ausbauen“, fügte Bischoff hinzu. (AG/FM)