Daimler mit deutlichem Absatzplus im September

Die neue A-Klasse von Mercedes kommt bei den Kunden an. © Daimler

Es läuft wieder rund beim Autobauer Daimler. Nach einem schwachen ersten Halbjahr ziehen die Absatzzahlen auch im September wieder an.

So konnte Daimler im vergangenen Monat weltweit 223.838 Autos der Marke Mercedes-Benz und damit 10,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor verkaufen, wie der Konzern am Montag in Stuttgart mitteilte. Nach neun Monaten liegt Mercedes damit nun knapp mit 0,6 Prozent im Plus bei rund 1,73 Millionen verkauften Fahrzeugen.


Im ersten Halbjahr hatten die Modellumstellung in den Kompaktklassen A und B sowie die Probleme beim Produktionsanlauf neuer SUV-Modelle in den USA belastet. Mittlerweile sorgen die Kompaktwagen aber deutlich für Auftrieb. Auch von den teureren Limousinen der C-, E- und S-Klassen wurde Daimler im September mehr Wagen los. Bei den Kompaktwagen konnte man mit 72.700 Einheiten seinen Absatz im September um 17,7 Prozent steigern.

Deutlicher Zuwachs auch in China

Das Verkaufsplus zog sich durch alle Regionen, auch in China blieben die Mercedes-Autos trotz der Marktschwäche gefragt. So konnte Mercedes in China im Vormonat 61.664 Fahrzeuge an Kunden übergeben, was einem Zuwachs von 12,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht. Nach neun Monaten liegt der Zuwachs mit fast 526.000 Fahrzeugen in China bei fünf Prozent. In den USA kam Mercedes mit 27.433 Fahrzeugen im Vormonat auf einen Zuwachs von 4,8 Prozent. Im bisherigen Jahresverlauf liegt man jedoch mit 0,5 Prozent noch leicht im Minus.

Im dritten Quartal verkaufte Mercedes-Benz 12,2 Prozent mehr Autos als im Vorjahreszeitraum. Problemkind bleibt die Kleinwagenserie Smart, die von Daimler auf kompletten Elektroantrieb umgestellt wird. Inklusive der Kleinwagen liegt die Pkw-Sparte des Konzerns nach neun Monaten nur 0,1 Prozent vor den Verkäufen des Vorjahres. Smart musste im September mit gerade einmal 7286 verkauften Fahrzeugen einen Rückgang von fast 33 Prozent hinnehmen.

„Wir haben das beste dritte Quartal aller Zeiten von Mercedes-Benz abgeschlossen“, sagte Vertriebschefin Britta Seeger. „Im Jahresendspurt wollen wir unseren Anspruch, die führende Automobil-Premiummarke weltweit zu bleiben, weiter festigen. Wir gehen davon aus, dass wir im Gesamtjahr den Retail-Absatz von Mercedes-Benz trotz eines weiterhin wettbewerbsintensiven Umfelds leicht steigern werden.“ (AG/dpa)