Dacia Sandero bleibt der Preisbrecher

Start bei 8490 Euro

Der neue Dacia Sandero ist ab Januar für rund 8.500 Euro zu haben, die Stepway-Version kostet ab rund 11.400 Euro. © Dacia

Der neue Dacia Sandero wird 900 Euro teurer als sein Vorgänger. Mit einem Preis von deutlich unter 8500 Euro bleibt er aber Deutschlands günstigster Neuwagen.

Wie der Importeur am Deutschlandsitz in Brühl mitteilte, wird der Dacia Sandero ab Januar für 8.490 Euro zu haben sein.


Deutschlands. Käufer der Basisvariante müssen aber wie bisher Abstriche bei der Komfortausstattung machen. Klimaanlage oder ein Audiosystem gehören erst in höheren Ausstattungslinien zum Serienumfang.

Elektrische Fensterheber ab Werk

Dazu zählen aber nun ab Werk in der kommenden dritten Generation unter anderem elektrische vordere Fensterheber sowie LED-Tagfahr- und Abblendlicht zur Serienausstattung. Wie Dacia weiter mitteilte, gehören zudem eine elektrische Servolenkung, sowie ein höhenverstellbares Lenkrad zur Serienausstattung. Darüber hinaus verfügt das Modell bereits über die Radiovorrüstung mit integrierter Smartphone-Halterung. Daneben wurde auch das Sicherheitsniveau erweitert und umfasst ab der Basisausführung den Aktiven Notfall-Bremsassistenten, Windowbags und natürlich die gesetztlich vorgeschriebene eCall-Funktion.

In der Basisvariante verfügt der Sandero über einen 1,0-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 61 PS. Die Kraftübertragung erfolgt über ein manuelles Fünfgang-Getriebe.
Die im SUV-Stil gezeichnete Variante Stepway steht ab 11.390 Euro bei den Händlern. Auffällig sind seine Radlaufverbreiterungen, die eigenständige Gestaltung von Motorhaube und Front- und Heckschürzen. Serienmäßig an Bord sind unter anderem 16-Zoll-Alus, Dachreling und ein Infotainmentsystem mit DAB-Radio. Das Infotainmentsystem zeichnet sich durch ein Infodisplay im Kontrollinstrument, die integrierte Smartphone-Halterung und zwei Lautsprecher vorne sowie Bluetooth- und USB-Verbindung aus.

E-Version folgt 2021

Angetrieben wird der Stepway in der Einstiegsversion von dem 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbo mit 91 PS. Ein Sechsgang-Getriebe leitet die Kraft an die Vorderräder.

Gerade erst hatte Dacia angekündigt, dass es mit dem Spring Electric Ende des kommenden Jahres ein E-Modell auf den Markt bringen wird. „Er bietet Elektromobilität für alle“, wie Vertriebs- und Marketingchef Denis Le Vot unlängst sagte. Bei dem Dacia Spring handelt es sich um einen 3,73 Meter langen Kleinstwagen im SUV-Stil. Er bringt es auf eine Leistung von 44 PS, ein maximales Drehmoment von 125 Nm. Mit seiner 26,8 kWh starken Batterie ist eine Reichweite von 225 Kilometer möglich, „im Stadtverkehr sind es sogar 295 Kilometer“, so Le Vot.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein