Gebrauchter Dacia Logan: Günstiger Mängelriese

Hintere Plätze bei TÜV und ADAC

Gebrauchter Dacia Logan: Günstiger Mängelriese
Der Dacia Logan wird seit zwei Jahren in Deutschland nicht mehr angeboten. © Dacia

Vor sieben Jahren sorgte der Dacia Logan als erstes Billigauto für Aufsehen. Trotz eines guten Dauertests häufen sich bei der Limousine im Alter die Probleme.

Auf dem Pariser Autosalon wurde jüngst die Neuauflage enthüllt: Dacia versucht es beim Logan wieder mit einem Stufenheck. Die nächste Generation der Limousine wirkt robuster als das Vorgängermodell. Doch auf den Straßen beweisen kann sie sich erst ab dem Jahreswechsel, wenn der Verkauf startet – allerdings nicht in Deutschland. Die Erstauflage des in der unteren Mittelklasse angesiedelten Logan brachte Dacia hierzulande vor sieben Jahren in den Handel. Ein gutes Vorbild für den Neuen sind aber weder das Stufenheck noch der Kombi MCV: Der TÜV bezeichnet das preisgünstige Auto als Mängelriesen.

Vorderachse und Lenkung beim Dacia Logan ausgeschlagen

Laut dem «TÜV Report 2012» rangiert der Logan ab einem Fahrzeugalter von fünf Jahren auf dem vorletzten Platz der Mängelstatistik. Jeder fünfte Wagen musste demnach wegen erheblicher Mängel bei der Hauptuntersuchung ein zweites Mal vorgeführt werden. Oft seien Vorderachse und Lenkung ausgeschlagen. Bereits nach drei Jahren häufen sich laut dem TÜV Probleme mit der Auspuffanlage. Rost sei dagegen bisher kein großes Thema.

Das rumänische Auto schneidet auch in der Pannenstatistik des ADAC nicht gut ab und belegt einen Platz im hinteren Drittel seiner Klasse. Der Münchner Club weist auf Defekte an Abblend- und Fernlicht sowie an Zündkabeln und -spulen bei zwischen 2007 und 2009 gebauten Fahrzeugen hin. Anfällig seien außerdem die Kraftstoffanlage und -pumpe (2008 bis 2011). Bei einem 100 000-Kilometer-Dauertest der Zeitschrift «Auto Bild» hinterließ ein Exemplar von 2007 einen ordentlichen Eindruck. Die Tester vergaben die Note «Gut».

Dacia Logan Kombi folgte 2007

2005 kam der Dacia Logan auf den deutschen Markt, zunächst nur als Limousine für deutlich unter 10.000 Euro. 2007 reichte der Hersteller den Kombi nach - ebenfalls zu einem konkurrenzlos günstigen Preis von 8400 Euro. Dafür mussten Kunden zum Beispiel auf ESP verzichten. Immerhin waren Frontairbags an Bord. 2008 gönnte Dacia dem Kombi eine Modellpflege. Der Verkauf der Limousine wurde in Deutschland im Mai 2010 eingestellt.

Bei den Motoren - allesamt Reihenvierzylinder - überraschen gleich zwei alternative Konzepte: Der Logan MCV wurde nicht nur als 62 kW/85 PS starke Autogas-Variante (LPG) angeboten, sondern auch als Ethanol-Fahrzeug mit 77 kW/105 PS. Die reinen Benzinmotoren leisten je nach Baujahr und Karosserieform zwischen 55 kW/75 PS und 77 kW/105 PS. Die Dieselaggregate kommen auf 50 kW/68 PS bis 65 kW/88 PS.

Dacia Logan ab 2550 Euro

Auf dem Gebrauchtwagenmarkt kostet ein Logan MCV von 2010 als Diesel 1.5 dCi Laureate mit 65 kW/88 PS laut der Schwacke-Liste etwa 8850 Euro (durchschnittliche Laufleistung: 54.100 Kilometer). Ein etwas älterer Autogas-Kombi von 2008, etwa der Logan MCV 1.6 LPG mit 62 kW/84 PS in der niedrigeren Ausstattungslinie Ambiance, ist dort für 6250 Euro gelistet (70.200 Kilometer). Wer sich für die alte Stufenheckversion interessiert, muss im Fall eines Logan 1.4 mit 55 kW/75 PS von 2005 um die 2550 Euro ausgeben (97.200 Kilometer). (dpa/tmn)

Keine Beiträge vorhanden