Neuer DS5 als Oberklasse-Anwärter

Submarke von Citroen

Hohe Aufgaben stehen für den neuen DS 5 an.
Hohe Aufgaben stehen für den neuen DS 5 an. © DS

Die Submarke DS will Citroen wieder näher an die Oberklasse bringen. Dabei greift der neue DS 5 tief in die Vergangenheit.

Die Weltpremiere des neuen DS 5 auf dem Autosalon in Genf wird für das Flaggschiff der Submarke von Citroen zu einer hohen Bürde. „Der neue DS 5 ist mehr als ein neues Auto. Er ist das DS-Modell, das unsere gesamte Markenidentität verkörpert“, sagte Yves Bonnefont, Generaldirektor der Marke DS.

DS 5 auf der Fährte der Original-DS

Für das neue Modell spendierten die Franzosen eine neue Frontpartie mit Kühlergrill und LED-Scheinwerfern sowie die neuesten Motorisierungen des PSA-Konzerns. Weiterhin besticht der DS 5 durch seine außergewöhnlichen Formen und schließt somit den Kreis zur ersten DS, die 1955 ihre Weltpremiere feierte. „60 Jahre nach der ersten DS trägt der neue DS 5 alle DS-Gene in sich und ermöglicht uns vor allem, unsere Zielsetzung laut und deutlich auszusprechen: wieder an die französische Oberklasse anzuknüpfen.“

Der Oberklasse-Anwärter wurde dafür noch stärker als der Vorgänger herausgeputzt und soll mit dem Anspruch besonders in China punkten. Dort wurde DS zuerst als eigene Marke konfiguriert und feierte auch Premiere mit von Citroen abgegrenzten, eigenständigen Läden. Erst im letzten Jahr wurde DS als Submarke auch in Europa installiert.

Zwischen Weltpremiere Anfang März und Markteinführung wird aber noch ein wenig Zeit vergehen. Im Juni soll das Flaggschiff zu den Händlern rollen. (AG)

Vorheriger ArtikelStaugefahr durch Ferienende
Nächster ArtikelWeniger Rabatt beim Neuwagenkauf
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.