DS enthüllt elektrisches Sportcoupé

Showcar in Genf

DS fährt mit dem E-Tense in Genf vor.
DS fährt mit dem E-Tense in Genf vor. © Citroen

DS tischt bei der Messe-Premiere als eigenständige Marke groß auf. Die Citroen-Schwester zieht bei dem Showcar E-Tense den Bogen von der Vergangenheit in die Zukunft.

Mit einem außergewöhnlichen Showcar will die Citroen-Schwestermarke DS auf dem Genfer Automobilsalon (3.-13. März) Aufsehen erregen. Bei dem in strahlendem Metallic-Grün lackierten E-Tense handelt es sich um ein Sportcoupé mit elektrischem Antrieb, der 296 kW/402 PS leistet.

Die Design-Studie ist breit und flach gezeichnet und sowohl an Front und Heck als auch in der Seitenansicht stark zerklüftet modelliert. Auffällig ist das Fehlen der Heckscheibe, der Blick nach hinten wird durch einen digitalen Rückspiegel mit Hilfe einer Kamera realisiert.

Heckblinker als Hommage an DS von 1955

Als ein „Markenzeichen“ bezeichnet DS die Lichtsignatur: Die horizontalen LED-Schweinwerfer sind sehr schmal, zwei Lichtbänder ziehen sich vertikal über die Höhe der Front.

Die am Heck im oberen Teil der Karosserie eingelassenen Blinker sind eine Hommage an die historische DS aus dem Jahr 1955. Die LED-Rücklichter sind schuppenartig gestaltet und sollten den Standard für zukünftige Modelle setzen.

Vorheriger ArtikelSommerreifen jedes Jahr ein Stück besser
Nächster ArtikelCisco-Manager wird neuer Here-Chef
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.