Citroen C4: Gewinn durch Verlust

Erwachsener geworden

Citroen C4: Gewinn durch Verlust
Der Citroen C4 hat 150 Diesel-PS unter der Haube © AG/Flehmer

Der neue Citroen C4 hat sein extravagantes Design abgelegt. Doch der kompakte Gegner des VW Golf hat nun andere Trümpfe auf der Hand, mit dem der Franzose punkten kann – allerdings auch zu einem stolzen Preis.

Von Thomas Flehmer

Von den äußerlichen Design-Innovationen des Vorgängers ist nichts mehr geblieben. Der neue Citroen C4 wurde vom Unternehmen in die Reihe der Kompaktklässler eingenordet und fällt vom Design nicht mehr heraus. Sicher wird dem ein oder anderen das exklusive Heck fehlen und auch die feststehende Nabe am Lenkrad, aber auch der neue C4 sieht dynamisch und attraktiv aus. Mehr noch: Durch den Verlust ist der Kompakte erwachsener geworden, sodass einem der Einstieg in den 4,33 Meter langen C4 HDi 150 nicht schwerfällt.

Hochwertige Ledersitze

Denn innen erwarten die Passagiere in der höchsten Ausstattungsvariante Exklusive hochwertige Ledersitze, die höchsten Ansprüchen genügen und auch mit einer Massagefunktion versehen sind. Das macht auch längere Fahrten höchst erträglich, zumindest für die Passagiere im vorderen Bereich.

Die Insassen im Fond - mehr als zwei sollten es auf längeren Touren nicht sein – müssen keine Platzangst erleiden, dafür auf Massagen verzichten. Reisegepäck muss auf dem Platz in der Mitte nicht untergebracht werden, da der Citroen mit einem Kofferraumvolumen von 408 Litern und dank seiner gut geschnittenen Form jede Menge aufnehmen kann, sodass die Reise ganz entspannt angegangen werden kann.

Kaum Geräusche im Innenraum

Im Innenraum des Citroen C4 kann man es gut aushalten Citroen

Von Anbeginn der Fahrt stellt der 110 kW/150 PS starke Selbstzünder sein Potenzial zur Verfügung. 340 Newtonmeter, die ab 2000 Kurbelwellenumdrehungen anliegen, verhelfen dem 1,4 Tonner innerhalb von 8,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Die sechs Gänge lassen sich dabei leicht einlegen, auch hier ist der C4 – man möchte sagen – erwachsener geworden.

Auf der Autobahn schnurrt der Diesel wie eine Katze. Bis 207 km/h ist der kompakte Franzose schnell, das Reisetempo von 170 km/h ist ideal, da die Geschwindigkeit gar nicht so wahrgenommen wird. Auch Geräusche dringen dabei kaum in den Innenraum.

Teures Vergnügen

Der Citroen C4 ist recht sparsam unterwegs AG/Flehmer

Ist man zurückhaltender zwischen 120 und 140 km/h unterwegs, fließen sechs Liter auf 100 Kilometern durch die Schläuche, in der Stadt benötigt der zwei Liter große Commonrail-Diesel 6,3 Liter. Citroen gibt den kombinierten Wert mit fünf Litern an und geht dabei von einem Verbrauch von 6,6 Litern in der Stadt und vier Litern auf der Schnellstraße aus.

Sehr sinnvoll ist der Totwinkel-Assistent, der per optischem Signal in den Außenspiegeln vor von hinten heranbrausenden Fahrzeugen warnt. Dieser Assistent schlägt mit 290 Euro zu Buche und ist aber in dem Testwagenpreis von 30.530 Euro enthalten. Sicher ist der C4 damit komplett ausgestattet, aber der Preis ist wohl auch nur etwas für wirkliche Anhänger der innovativen Marke – doch natürlich stirbt gerade bei Citroen die Hoffnung auf einen satten Rabatt nie.

Keine Beiträge vorhanden