Chinas Automarkt stoppt Abwärtstrend

Leichte Erholung im August

Der chinesische Automarkt schwächelte im Februar
Der chinesische Automarkt schwächelte im Februar © Volvo

Ein kleiner Hoffnungsschimmer für die deutschen Autobauer: Im August hat der chinesische Automarkt seinen Abwärtstrend stoppen können. Es geht zumindest wieder leicht aufwärts.

Hoffnungsschimmer am chinesischen Automarkt - einem der wichtigsten Absatzmärkte für die deutschen Hersteller BMW, Daimler und VW. Im August konnte zumindest nach den Daten des Branchenverbands PCA der Abwärtstrend vom Juni und Juli gestoppt werden. Die Zahl der verkauften Fahrzeuge sei im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf 1,44 Millionen gestiegen, wie der Verband am Mittwoch in Peking mitteilte.

Unterschiede zwischen PCA und CAAM

Offen ist noch, wie sich die Lage nach Einschätzung des anderen Branchenverbands CAAM entwickelt hat. Dieser erhebt andere Daten. Zuletzt hatten beide zwar den gleichen Trend angezeigt, das Tempo des Rückgangs war im Juli aber nach CAAM-Berechnungen mit 6,6 Prozent deutlich höher als das vom PCA erfasste. Dieser hatte für den Juli ein Minus von 2,5 Prozent errechnet.

Neben den noch offenen CAAM-Daten stehen in den kommenden Tagen die Absatzmeldungen der einzelnen Hersteller an, die dann weiteren Aufschluss über die Entwicklung des weltweit größten Automarkts geben werden. (dpa)