Neuer Chevrolet Trax beginnt bei 16.990 Euro

Marktstart im Mai

Der neue Chevrolet Trax.
Der Chevrolet Trax startet in Deutschland bei 16.990 Euro. © Chevrolet

Chevrolet wird seinen kleinen Geländewagen Trax in Deutschland für einen Einstiegspreis von 16.990 Euro anbieten. Auf den Markt kommen wird das neuste Modell der GM-Tochter im Mai.

Die GM-Tochter Chevrolet wird ihren subkompakten Geländewagen Trax im Mai zu einem Einstiegspreis von 16.990 Euro auf den Markt bringen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Für diesen Preis erhält der Kunde das Mini-SUV mit dem 1.6-Liter-Benziner mit 115 PS in der Ausstattungsvariante LS. Der baugleiche Opel Mokka steht mit dieser Motorisierung mit 18.990 Euro in der Preisliste.

MyLink gehört zur Serie in Topausstattung

Chevrolet wird sein neustes Modell insgesamt in den vier Ausstattungsvarianten LS, LS+, LT, LT+ anbieten. In der Topversion LT+ kostet der Trax 23.990 Euro und wird dabei mit der neuen MyLink-Technologie angeboten. Damit lassen sich die Inhalte eines Smartphones über einen Sieben-Zoll-Touchscreen-Farbmonitor steuern. Der Kunde kann mit MyLink nicht nur seine persönliche Musik-Playlisten, Fotogalerien und Telefonbücher aufrufen, sondern auch die Sprachsteuerung „Siri Eyes Free“ für das iPhone und eine kostenpflichtige Navigations-App nutzen.

Zum Marktstart des Chevrolet Trax werden neben dem 115 PS starken Einstiegsbenziner noch ei, 1.4 Liter-Turbobenziner mit 140 PS sowie ein 1,7-Liter-Turbodiesel mit 130 PS zur Wahl. Neben Front-Antrieb kann der Kunde auch einen Allradantrieb ordern. Die mit einer manuellen Schaltung ausgestatteten Fahrzeuge verfügen über ein Start-Stopp-System. (AG)

Vorheriger ArtikelBio-Gas für den Audi A3 Sportback g-Tron
Nächster ArtikelToyota öffnet GT 86
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.