Chevrolet Miray: Roadster mit Hybridantrieb

Europapremiere auf IAA

Der Chevrolet Miray feiert auf der IAA seine Europapremiere. © Chevrolet

Chevrolet setzt auf der IAA in Frankfurt Mitte September auf Emotionen. Neben dem Pick-up Colorado Rally zeigt die GM-Tochter dort auch den Miray, ein von einem Kampfjet inspirierten Roadster:

Chevrolet will nicht nur als Hersteller vernunftsbetonter Autos gelten. Deshalb bietet man neben dem Chevrolet Cruze oder dem Spark auch Sportwagen wie den Camaro an. Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) Mitte September in Frankfurt/Main wagt die GM-Tochter nun einen Ausblick in die Zukunft und präsentiert neben dem Pick-Up Colorado Rally auch den futuristischen Roadster Miray. Beide Autos feiern auf der IAA ihre Europapremiere.

Chevrolet Miray von Kampfjet inspiriert

Wie Chevrolet am Dienstag in einer Presseerklärung mitteilte, will man mit beiden Autos die von Emotionen geprägten Designgrundsätze des Konzerns weiter voranbringen. Während die Studie des mit einem 2,8 Liter-Turbo-Diesel ausgestatteten Colorado Rally einen Ausblick auf die die zukünftige Generation des Mittelkasse-Pick-ups gibt, bietet das von einem Kampfjet inspirierte Conceptcar Miray neben einem futuristischen Design auch einen Hybridantrieb.

Der Pick-up Colorado Rally Chevrolet

Im Miray ist der halbelektrische Antriebsstrang hinter beziehungsweise unter dem Fahrer positioniert worden. Die zwei 15 kW-starken Elektromotoren werden von einer 1,6-kWh-Lithium-Ionen-Batterie angetrieben. Sie wird durch Rekuperation aufgeladen wird. Als Clou lässt sich im Miray das Antriebsystem zwischen Front- und Heckantrieb umschalten. Komplettiert wird der Antriebsstrang von einem 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbolader. Ein Start-Stopp-System und ein Doppelkupplungsgetriebe gehören zur Ausstattung des Miray. Seine Weltpremiere feierte der Miry im März dieses Jahres auf der Motorshow in Seoul. „Viele der beim Antrieb verwendeten Komponenten sind Erweiterungen unserer bestehenden Technologien. Der Miray zeigt das Potential, das in der Neuskalierung und dem Ausbau heutiger Antriebstechnologien steckt“, sagt Chevrolet-Europachef Wayne Brannon. (AG)