GM mit Bolt und Volt in Konkurrenz zu Tesla

Zwei Elektrofahrzeuge

GM-Chefin Mary Barra präsentiert den Chevrolet Bolt.
GM-Chefin Mary Barra präsentiert den Chevrolet Bolt. © dpa

Chevrolet will mit einem vergleichsweise günstigen Stromer der Elektromobilität in den USA zum Durchbruch verhelfen. In Konkurrenz zum Elektropionier Tesla kommt dem Bolt auch die neue Generation des Volt zu Hilfe.

General Motors will den Markt für Elektroautos aufmischen - und damit vor allem den Branchenpionier Tesla unter Druck setzen. Die Opel-Mutter stellte am Montag zum Auftakt der Detroit Auto Show den Chevrolet Bolt vor, einen Stromer für den Massenmarkt mit einer Reichweite von 200 Meilen (rund 322 Kilometer). "Die Kunden verlangen mehr Reichweite - und wir liefern", sagte GM-Chefin Mary Barra bei der Präsentation des Konzepts, und sprach vom "Elektroauto für jedermann".

Chevrolet Bolt für etwa 30.000 Dollar

Das Auto solle 2017 mit reinem Elektroantrieb für einen vergleichsweise günstigen Preis von etwa 30.000 US-Dollar auf den Markt kommen, so Barra. GM verkauft seit Ende 2010 den Chevrolet Volt, der zwar einen Elektroantrieb hat - aber auch einen Verbrennungsmotor.

Neben dem Bolt-Konzept stellte der Konzern auch eine neue Volt-Version in Detroit vor. Die Pläne von GM stellen vor allem eine Attacke auf das Silicon-Valley-Unternehmen Tesla dar, das ausschließlich Elektroautos produziert. (dpa)