Chevrolet frischt Captiva auf

Zweites Facelift in zwei Jahren

Chevrolet frischt Captiva auf
Chevrolet hat den Captiva erneut aufgefrischt. © Chevrolet

Chevrolet hat zwei Jahre nach dem letzten Facelift den Captiva erneut aufgefrischt. Dabei wurde der Einstiegspreis ebenso sanft angehoben.

Chevrolet hat dem Captiva eine weitere dezente Auffrischung verschafft. Zwei Jahre nach dem letzten Facelift solen weitere Modernisierungen die Verkäufe des in Korea gefertigten SUV ankurbeln. "Nach dieser gezielten Modellpflege bringt er umso bessere Voraussetzungen mit, die Erfolgsgeschichte dieser Modellreihe fortzusetzen", sagte Steffen Raschig, Geschäftsführer von Chevrolet Deutschland.

Chevrolet hebt Einstiegspreis leicht an

Neben neu gestalteten Stoßfängern und Scheinwerfern gibt es den Kühlergrill nun mit neuer Maschenstruktur. Hinzu kommen neue LED-Rückleuchten, eckige Auspuffendrohre in verchromter Ausführung und neue 18-Zoll-Leichtmetallräder. Für den Innenraum stehen je nach Modell und Ausstattung weitere Optionen zur Auswahl.

Beim Fünf- oder Siebensitzer kann zwischen Front- und Allradantrieb gewählt werden. Das Leistungsspektrum der zwei Diesel und Ottomotoren reicht von 120 kW/163 PS bis hin zu 190 kW/258 PS. Um 210 Euro hat sich nach dem neuerlichen Facelift der Einstiegspreis erhöht. So kostet der frontgetriebene Basisbenziner 2.4 FWD in der Ausstattung LS mindestens 25.900 Euro. (AG)


Vorheriger ArtikelGewinnwarnung bei Daimler erwartet
Nächster ArtikelHerber Gewinneinbruch für Daimler
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden