Carsharing mit E-Autos von Renault und Deutsche Bahn

Angebot in Berlin

Der Renault Fluence Z.E. am Ladekabel © Renault

Die Deutsche Bahn und der französische Autobauer wollen in Berlin ein gemeinsames Carsharing-Projekt an den Start bringen. Zum Einsatz kommen sollen 100 Elektroautos.

Die Deutsche Bahn und der französische Autohersteller Renault planen einem Bericht zufolge ein gemeinsames Carsharing-Angebot in Berlin. Nach Informationen der «Wirtschaftswoche» wollen die Partner bis zu 100 kleine Elektroautos einsetzen. Start des Projekts soll noch diesen Sommer sein. Renault bestätigte dem Bericht zufolge grundsätzlich Verhandlungen mit der Bahn über eine Carsharing-Allianz in Berlin. Ein Bahnsprecher sagte dazu am Samstag, angesichts der laufenden Verhandlungen wolle das Unternehmen keine Details nennen.

Flinkster mit 2500 Fahrzeugen

Nach Informationen der «Wirtschaftswoche» sieht der Plan vor, Ladestationen zunächst an mindestens vier Verkehrsknotenpunkten in der Hauptstadt anzubieten. Zur Flotte der Bahntochter Flinkster gehören bisher 2500 Fahrzeuge, etwa 190 000 Kunden sind registriert. Anfang Mai hatte die Bahn Verhandlungen mit Autoherstellern und Autohändlern über eine Zusammenarbeit beim Carsharing in ganz Deutschland bestätigt. Namen wollte sie damals nicht nennen.

Mittlerweile engagieren sich auch andere Hersteller im Carsharing. BMW und der Autovermieter Sixt sind in München und Berlin mit DriveNow am Start und die Daimler-Tochter Car2Go ist unverändert auf Expansionskurs, hat zuletzt in Berlin eine Flotte Smart Fortwo an den Start gebracht. Ziel dieser Anbieter ist es ebenso, zukünftig in ihren Flotten Elektroautos anzubieten. In Amsterdam beispielsweise sind bereits 300 Elektro-Smarts im Einsatz. (AG/dpa)